Donnerstag, 19. Oktober 2017

In eigener Sache: Dortmunder Kulturblog ist umgezogen



Liebe Leserinnen und Leser, der Dortmunder Kulturblog ist umgezogen. Die neue Adresse lautet ganz einfach:

www.dortmunder-kulturblog.de

Ich hoffe, dass Sie uns auch am neuen, moderneren Ort finden und lesen!

Andreas Schröter

Mario Simon erhält Förderpreis NRW

Mario Simon. Foto: Laura Sander
Mario Simon, seit 2013 Videokünstler am Schauspiel Dortmund, erhält in diesem Jahr als einer von sechzehn Preisträgern den "Förderpreis des Landes NRW für junge Künstlerinnen und Künstler" in der Sparte Theater. Der renommierte Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wurde am 16. Oktober von Ministerpräsident Armin Laschet bei einer Festveranstaltung im K21 Ständehaus in Düsseldorf verliehen.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Schauburg: Filmemacher präsentieren Film über Afrika

Filmstill
"Beyond - An African Surf Documentary" ist der Titel eines Films, den die Produzenten am Sonntag (22.10.), 20.15 Uhr, in der Schauburg an der Brückstraße 66 präsentieren. 

Die beiden österreichischen Filmemacher Mario Hainzl und Andreas Jaritz portraitieren in «Beyond - An African Surf Documentary» bildreich und anhand inspirierender und persönlicher Geschichten das moderne Leben der Bewohner von Marokko, Mauretanien, Senegal und Gambia abseits verbeulter Afrika-Klischees.

Ensemble der Musikschule erfolgreich: „Boogie Voodoo“ erspielt sich ersten Platz im Global Music-Wettbewerb

Drei Mitglieder von Boogie Voodoo
Foto: Piet Lechtenboerger
Große Freude an der Musikschule Dortmund: Das Percussion-Ensemble „Boogie-Voodoo“ hat sich den ersten Platz im Landeswettbewerb „Global Music NRW“ erspielt. Die Dortmunder setzten sich im Anneliese Brost Musikforum Ruhr in Bochum gegen zwölf weitere Ensembles aus ganz NRW durch. Mit dem Gewinn ist ein Geldpreis von 600 Euro verbunden, von denen die jungen Musikerinnen und Musiker neue Instrumente anschaffen wollen. Der Wettbewerb ist ein Projekt des Landesmusikrats NRW e.V. und des Landesverbandes der Musikschulen in NRW e.V.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Theater im Depot: Ensemble Gabriel Trafique zeigt Hamlet - Ein multimedialer Parcours nach Shakespeare

Szene aus "Hamlet" Foto: Sabrina Richmann
Am Freitag (20.10.) zeigt das Künstlerkollektiv Sir Gabriel Trafique, das bekannt ist für Live-Video, Beats und schnelle Schnitte, seine Interpretation des großen Klassikers und bringt Hamlet auf die Bühne. Gleich drei Hamlet-Darsteller*innen wagen sich ans Zweifeln und Zaudern und probieren sich an die Auseinandersetzung mit unserer Zeit und den existenziellen Fragen. Sie suchen nach einem würdevollen Sein oder Nichtsein und finden Orientierung an Shakespeares Klassiker. 

Kreativ-Herbstferien in der UZWEI: Junge Trickfilm- und Hörspielmacher gesucht

Anime. Grafik: Sebastian Salanta
Zwei Medien-Workshop in der UZWEI im Dortmunder U haben während der Herbstferien noch freie Plätze. Vom 25. bis 29. Oktober, 12 bis 17 Uhr läuft das Trickfilmprojekt „Anime Animation“ für 14- bis 18-Jährige. Gemeinsam entwickeln die Jugendlichen eine Story und animieren ihre Charaktere mit Hilfe professioneller Tools am PC zu Leben. Am Ende entsteht ein kleiner Anime-Clip, der einem ausgewählten Publikum präsentiert wird. Die Leitung haben Manga-Künstlerin Sandy Wippich, Filmemacherin Feline Krey und VFX-Künstler Sebastian Salanta. Der Workshop kostet 25 Euro.

Montag, 16. Oktober 2017

Lesen ihr sollt: Meister Yoda und Co. beim „Star Wars Reads Day“ in der Stadt- und Landesbibliothek

Beim Star-Wars-Tag im vergangenen Jahr
Samstag (21. Oktober) ist „Star Wars Reads Day“: Im ganzen deutschsprachigen Raum wird auf galaktisch gute Art das gedruckte Buch gefeiert – auch im Kinder- und Jugendbereich der Stadt- und Landesbibliothek (Max-von-der-Grün-Platz 1-3). Dort geht es in der samstäglichen Vorlesestunde „Bücher beißen nicht“ von 12 bis 13 Uhr ausschließlich um den Krieg der Sterne. 

Ein Franzose liest vor: Frankreichtag mit Jean-Philippe Devise in der Stadt- und Landesbibliothek

Jean-Philippe Devise
Frankreich ist derzeit das Gastland auf der Frankfurter Buchmesse. Grund genug für die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund, einen Frankreichtag auszurichten. Am Freitag, 20. Oktober, gibt es zwei Lesungen mit dem französischen, aber deutsch schreibenden Schriftsteller Jean-Philippe Devise. Morgens liest er vor einer Grundschulklasse, um 19.30 Uhr folgt die offene Lesung für Erwachsene im Studio B (Max-von-der-Grün-Platz 1-3). Der Eintritt zu der interkulturellen Lesung kostet 3 Euro. Außerdem präsentiert der „Bibliobus“ des Institut français Düsseldorf an diesem Tag ab 10 Uhr Bücher rund um Frankreich.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Fortbildung zum KJT-Weihnachtsmärchen

Das Kinder- und Jugendtheater Dortmund bietet eine Fortbildung zum diesjährigen Weihnachtsmärchen „Der gestiefelte Kater“ für Multiplikatoren und Pädagogen an. Erika Schmidt-Sulaimon, Theaterpädagogin am KJT, leitet die Fortbildung und vermittelt inszenierungsbezogene Übungen und Spiele für den Unterricht.

Das Seminar findet am Mittwoch, 8. November, von 15.30 bis 19.30 Uhr im Kinder- und Jugendtheater in der Sckellstraße statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kunstbonbon: „Nicht nur Grün“ - Landschaftsbilder von Marlies Blauth

Bild von Marlies Blauth
Marlies Blauth zeigt bis 18. November ihre Landschaftsbilder im "Kunstbonbon" an der Chemnitzer Straße 21. Die Vernissage findet am 21. Oktober ab 15 Uhr statt.

Marlies Blauth wohnt zwar in Meerbusch, ist aber in Dortmund geboren und aufgewachsen und hat immer noch eine starke Verbindung zum Ruhrgebiet. Sowohl in ihren Bildern als auch in ihrer Lyrik ist dies immer wieder zu spüren. 

Samstag, 14. Oktober 2017

Musiktheater: Premiere der Kinderoper "Wunderland" am 22. Oktober

Ilaria Lanzino. Foto: Anneliese Schürer
Am Sonntag, 22.10.2017, findet die Premiere der Familienoper "Wunderland" um 15 Uhr in der Oper Dortmund statt. Der Songzyklus von Anno Schreier mit den Texten von Alexander Jansen nach Lewis Carrolls Klassiker "Alice im Wunderland" wird von Ilaria Lanzino inszeniert, die damit ihr Debüt als Regisseurin gibt. Bühnen- und Kostümbildnerin Emine Güner gibt mit "Wunderland" ihr Operndebüt. Unter dem Dirigat des Leiters der Jungen Oper, Ingo Martin Stadtmüller, werden Julia Amos, Boshana Milkov und Marvin Zobel zu sehen sein. Die einstündige Aufführung richtet sich an Kinder ab acht Jahren und wird im Operntreff gezeigt.

Kino im U: austroPott zeigt ab Januar "Alle sieben Wellen"

Harald Schwaiger
AustroPott zeigt mit seiner neuen Produktion "Alle sieben Wellen" die Fortsetzung der Liebesgeschichte von Emmi Rothner und Leo Leike. Emmi und Leo bekommen nach "Gut gegen Nordwind" eine zweite Chance... Ab 27. Januar im Kino im U.

Aber keine Bange - wer Leo und Emmi bisher noch nicht kennengelernt hat, kann "Gut gegen Nordwind" ab 18. November wieder sehen. Als Einstimmung oder Auffrischung. (Alle Termine hier) Und das, obwohl "Alle sieben Wellen" eigentlich von einer ganz eigenen Beziehungskiste erzählt: von Leos Rückkehr aus Boston, von Emmis Eheproblemen und von der siebenten Welle, die immer für Überraschungen gut ist.

Freitag, 13. Oktober 2017

Expedition Orchester! – 1. Familienkonzert der Dortmunder Philharmoniker

Malte Arkona. Foto: Chris Noltekuhlmann
Es gibt viel zu entdecken in einem Orchester! Die Dortmunder Philharmoniker, Dirigent Gabriel Feltz und Moderator Malte Arkona laden beim 1. Familienkonzert der Saison am 22. Oktober 2017 ein zu einer ganz besonderen Expedition durch die Welt der Orchesterinstrumente: mit Benjamin Brittens „The Young Person’s Guide to the Orchestra“.

Benjamin Brittens “The Young Person’s Guide to the Orchestra” ist heute ein Klassiker! Schon unzählige kleine und große Menschen haben mit Brittens humorvollen Variationen die Instrumente des Orchesters kennengelernt – wie die flinken Flöten, die bedrückten Bratschen oder die huldvollen Hörner. Benjamin Britten komponierte den Young Person’s Guide to the Orchestra als Variationen und Fuge über ein Thema von Henry Purcell bereits 1945 zum 250. Todestag des englischen Barockkomponisten.

Wieder Poetry Slam im KJT Dortmund

Foto: Carmen Körner
Zum ersten Mal in der neuen Spielzeit gibt es wieder einen Poetry Slam im Rahmen der Open-Stage-Reihe im Kinder- und Jugendtheater Dortmund. Die Generation unter 20 hat am Freitag, 20. Oktober, um 20 Uhr die Chance, sich auf der großen Bühne des KJT in der Sckellstraße zu präsentieren. Vor dem eigentlichen Slam findet auch in dieser Spielzeit wieder ein „Schreibtisch“ statt, der ein fester Bestandteil der Reihe ist. 

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Dortmunder U: Festivalwoche zeigt digitale Kunst aus afrikanischer Perspektive

Die Ausstellung präsentiert Afrika als Kontinent der technologischen Innovation.
Bild: Soda_Jerk, „Astro Black: We are the Robots“, 2012, Video Still © Soda_Jerk / Ausstellung „Afro-Tech and the Future of Re-Invention"
Beim Hartware MedienKunstVerein (HMKV) im Dortmunder U wird am 20. Oktober die Medienkunstausstellung "Afro-Tech and the Future of Re-Invention" eröffnet. Afro-Tech beschäftigt sich in einer internationalen Gruppenausstellung und Festivalwoche mit spekulativen Zukunftsvorstellungen und aktuellen Entwicklungen im Bereich digitaler Technologien.

Schauspiel: neues Gastspiel mit Joachim Król

Joachim Król. Foto: Stefan Nimmesgern
Nach dem großen Erfolg mit „Seide“ kommt der bekannte Schauspieler Joachim Król nun mit seinem neuen Bühnenprogramm „Der erste Mensch“ nach Albert Camus zurück nach Dortmund. Das Gastspiel findet am Samstag, 20. Januar 2018, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus Dortmund statt. Es ist die autobiographische Geschichte einer Suche nach dem im Krieg gefallenen Vater und einer Reise zurück in die eigene Kindheit, zurück in ein anderes Land. Albert Camus erzählt in seinem berührenden und spannenden Roman von der Kraft der Bildung und davon, dass jeder es schaffen kann. 

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Marhaba 103: Nordstadt Session an der Oesterholzstraße

Foto: Guido Meincke / Borsig11
"Marhaba 103" ist der Titel einer Nordstadt Session am Samstag (14.10.), 20.30 Uhr, auf der Kleinen Bühne 103 an der Oesterholzstraße 103.

„Marhaba“ ist Arabisch und heißt „Hallo“. Seit 2016 gibt es ein interkulturelles Programm im Chancen-Café am Dortmunder Borsigplatz. Die Aktivitäten sind vielfältig, von individueller Amtsbegleitung über informelle Treffen mit gemeinsamem Kochen, sportliche Aktivitäten und kreative Workshops bis zu interkulturellen Veranstaltungen in der 103.

1. Philharmonisches Konzert mit abwechslungsreicher Musik von Richard Strauss und Gustav Mahler

Sopranistin Jeannette Wernecke, GMD Gabriel Feltz und die
Dortmunder Philharmoniker beim Schlussapplaus. Foto: Schröter
Die Dortmunder Philharmoniker haben in dieser Spielzeit bereits bei den Cityring-Konzerten auf dem Friedensplatz sowie im Orchestergraben des Opernhauses bei „Arabella“ und „La Traviata“ gespielt, doch so richtig fängt ihre Saison – auch nach dem eigenen Empfinden – erst mit dem 1. Philharmonischen Konzert im Konzerthaus an. Teil 1 dieses „1. Philkos“ stand am Dienstag unter dem Motto „himmel_wärts“ und unter dem Dirigat von GMD Gabriel Feltz an und vereinigte die Musik zweier Komponisten, die sich auch privat nahestanden: Richard Strauss und Gustav Mahler. Und sowohl Strauss‘ „Tod und Verklärung“ als auch Mahlers 4. Sinfonie leben von ihrer Vielseitigkeit.


Dienstag, 10. Oktober 2017

Fußballmuseum zeigt Ausstellung über jüdische Sportler

Foto: Deutsches Fußballmuseum
Das Deutsche Fußballmuseum und die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache zeigen bis zum 19. November mit der Sonderausstellung "Zwischen Erfolg und Verfolgung" 17 überlebensgroße Skulpturen herausragender deutsch-jüdischer Sportler.

Als Nationalspieler, Welt- und Europameister oder Olympiasieger zählten sie einst zu den großen Sportidolen ihrer Zeit. Im Nationalsozialismus wurden sie ausgegrenzt, entrechtet, zur Flucht gedrängt oder deportiert und ermordet.

Theater im Depot: Ruhrgebietschor "Hömma" stellt neues Programm vor


"Hömma", der Ruhrgebietschor von Martin F. Risse gibt am Samstag (14.10.), 20 Uhr, und Sonntag (15.10.), 18 Uhr, zwei Konzerte im Theater im Depot an der Immermannstraße 29.

Sängerstreit auf der Hörder Burg? Zickenkrieg im Alt? Was ist los bei Hömma oder was hat es mit den Rissen auf sich? Wer den Chor bisher bei Konzerten erlebt hat, wie er gute Laune und Spaß verbreitete, kann sich Risse kaum erklären.