Mittwoch, 2. März 2016

Opernintendant Herzog wechselt nach Nürnberg

Jens-Daniel Herzog
Bild: Theater Dortmund
Jens-Daniel Herzog, Intendant der Dortmunder Oper, wird neuer Generalintendant des Staatstheaters Nürnberg. Er wechselt zur Spielzeit 2018/19. Dortmunds Kulturdezernent Jörg Stüdemann bedauert seinen Weggang.

Herzog leitet die Oper seit 2011 und hat für seine künstlerische Arbeit viel Anerkennung erfahren.

Kulturdezernent Stüdemann über Herzogs Wechsel: "Wir bedauern das außerordentlich. Die Oper ist unglaublich erfolgreich, Jens-Daniel Herzog macht hier eine großartige Arbeit. Bei einem solchen Angebot, in Nürnberg Generalintendant zu werden und alle Sparten zu verantworten, ist seine Entscheidung aber nachvollziehbar. In den verbleibenden zweieinhalb Jahren haben wir genug Zeit, einen geordneten Übergang organisieren."

Jens-Daniel Herzog ist seit September 2011 Intendant der Oper Dortmund und inszenierte in dieser Zeit Stücke wie Der fliegende Holländer, Così fan tutte, Mendelssohns Elias, Die Krönung der Poppea, Anna Nicole sowie Die Jahreszeiten und Don Giovanni. Die Auslastung des Opernhauses konnte er kontinuierlich steigern.

Nach dem Studium der Philosophie in Berlin war Herzog zunächst Assistent und später Spielleiter an den Münchner Kammerspielen, wo er auch zahlreiche Uraufführungen inszenierte. Gastinszenierungen führten ihn darüber hinaus an das Schauspielhaus Zürich, das Hamburger Thalia Theater, das Wiener Burgtheater und das Schauspiel Frankfurt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen