Donnerstag, 28. April 2016

Theater Fletch Bizzel: Von "Monsieur Ibrahim" bis "Männer gesucht"

Szene aus "Monsieur Ibrahim und
die Blumen des Koran" mit
Hans-Peter Krüger und Kai Bettermann
Hier kommt das Fletch-Bizzel-Programm für die nächsten Wochen:
------------------

Fr. 29.02. - 20.00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)
Ensemble Fletch Bizzel - "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran"


„Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ erzählt die Geschichte der wunderbaren Freundschaft zwischen Momo, dem jüdischen Jungen, und Monsieur Ibrahim, dem Kolonialwarenhändler in der Rue Bleue, den alle herablassend nur den „Araber an der Ecke“ nennen. Nun erobert dieser „Nathan mit heiteren Zügen“ (WR) auch die Bühne, eine wahrhaft herzerwärmende Komödie, eine religionsübergreifende Parabel über Toleranz, Weisheit, schlitzohrig inszeniert von dem Iraner Aly Jalaly als orientalisches Schelmenstück.

Die Inszenierung überzeugt mit „großem schauspielerischem Können“(RN). Momo wird „souverän gespielt“ von Kai Bettermann und „Hans-Peter Krüger zuzusehen ist ein wahres Vergnügen“, titelte die WAZ.
------------------

Sa. 30.04.· 20.00 Uhr · 17 € /8 € (erm.)
Der Obel - „Die Obelpackung“ Kabarett mit Musik | Der Obel packt aus

Comedy ist, wenn man trotzdem lacht!

Wo andere aufhören, entblättert der Parodist und Komiker Obel Obering, Der Obel genannt, genüsslich nackte Wahrheiten. Jeder, der es verdient, bekommt seine Packung. Fakt ist: Wo Obel auspackt, können andere einpacken.

Fragen über Fragen: Warum kaufen Frauen „Shades of Grey“ und Männer die Sport-BILD? Wieso heißt eine Versicherung für den Todesfall Lebensversicherung? Kann man Politikern trauen, die sich selbst selten, anderen aber alles versprechen?

„Obel-Packung“: Eine pralle Packung Power-Themen mit viel Musikalität, Schauspielkunst und einer gehörigen Portion Selbstironie.
------------------

Mi. 04.05.· 20.00 Uhr · 17 € /8 € (erm.)
​Emscherblut - Mittwoch-Special-Improshow

Die Improshow mit Kultstatus

SchauspielerInnen und ein Musiker stellen sich dem Unvorhersehbaren und spielen nach Ihren Vorschlägen. Spontane Geschichten, spannende Charaktere und überraschende Ereignisse – ein Feuerwerk an Stories, Sketchen und Songs.

Nehmen Sie Einfluss auf das Geschehen und genießen Sie ungebremste Spielfreude und Situationskomik.

Kurz: Geben Sie uns Ihr Wort – wir machen Ihnen eine Szene!
------------------

Do. 05.05. · 11:00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)
Gregor Schnittker - "Helden von 66"


Matinee in Erinnerung an die schwarzgelben Helden von Glasgow. Nach den Helden von Bern: Deutschlands erster Europapokalsieger

Am 5. Mai 1966 holte Borussia Dortmund mit einem 2:1-Verlängerungssieg über den FC Liverpool in Glasgow als erste deutsche Mannschaft einen Europapokal nach Deutschland. Der BVB wurde damals in der gesamten Bundesrepublik gefeiert und erreichte einen Heldenstatus vergleichbar mit dem der »Helden von Bern« 1954.

Gregor Schnittker hat sich auf die Spuren der Helden von 1966 begeben und ihren Weg zum Erfolg nachgezeichnet. Er hat mit Protagonisten und Zeitzeugen gesprochen, in alten Archiven gegraben und viele Bilder und zeitgenössische Dokumente aufgestöbert. Seine Reise zum Triumph von Glasgow beginnt mit dem Pokalfinale 1965, mit dem sich der BVB für den Europapokal qualifizierte, und macht Station auf sämtlichen Etappen bis zum finalen Triumph. Ein spannendes Stück Zeitgeschichte, begleitet von eindrucksvollem Film- und Fotomaterial und einem Tenor, der seinerzeit nicht nur für den BVB galt: „Wir sind wieder wer.“: So zeichnet Schnittker den europäischen Triumphzug der Borussen nach und stellt sein druckfrisches Buch vor. Freuen Sie sich auf eine Matinee in Erinnerung an die schwarzgelben Helden von Glasgow – womöglich sogar mit einem Überraschungsgast …
------------------

Fr. 06.05. - 20.00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)
Vera Deckers - "Probleme sind auch keine Lösung"

Das lang erwartete neue Kabarettsolo von Vera Deckers nimmt ein Thema ins Visier, das uns alle angeht: Kommunikation! Die verbale Welt, in der wir uns bewegen, ist schließlich gespickt mit Stolperfallen, Fettnäpfchen und brennenden Fragen. Die gelernte Diplom-Psychologin Deckers gräbt tief und entlarvt die Unterschiede im Sprachverhalten von Mann und Frau. Sie liefert Klartext zu Rollenbildern, Geschlechterklischees, Schönheitswahn – und ledert erfrischend ab über durchgeknallte Promimütter, tranige Verkäufer und bildungsferne Jugendliche. Vera Deckers hat sich auf Forschungsreise durch den Alltagsdschungel begeben und präsentiert ihre komischsten Trophäen in hinreißenden 90 Minuten.
------------------

So. 08.05. + So. 22.05. - 11.00 Uhr, Mi. 11.05. - 10.00 Uhr - 6 €/ 3,50 € (erm.)
Theater Turbine - "Der kleine Löwe Leopold"


Der kleine Löwe Leopold will nicht brüllen, will nicht jagen und König werden will er auch nicht. Was soll nur aus ihm werden? Doch Leopold hat einen Traum. Er will zum Zirkus! Eines Tages macht er sich ganz alleine auf den Weg. Auf der Landstraße trifft er einen Clown. Ob der ihm helfen kann, seinen Traum vom Zirkus wahr zu machen?

Tollkühnes Zirkusabenteuer mit Löwe, Salto und Clown – und einer Prise Mut und Selbstvertrauen!

Für Kids ab 3
------------------

Do. 12.05. + Fr. 13.05. - 20.00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)
Ensemble Fletch Bizzel - „Die Nervensäge“ von Francis Veber

Regie: René Linke

Mit: Murat Kayi, Hans-Peter Krüger, Angelo Micaela, Sandra Schmitz und Betty Stöbe

Ralph, ein Profi-Killer, soll im Auftrag der Mafia einen unbequemen Kronzeugen umnieten. Vis-a-vis vom Gericht checkt er in ein Hotel ein. Von dort will er den Verräter mit einem prä-zisen Schuss erledigen. Das Nebenzimmer aber hat ausgerechnet der spleenige Pignon gemie-tet. Seine Frau hat ihn verlassen und er will sich umbringen. Der Versuch sich in der Dusche zu erhängen geht gründlich schief und alarmiert den Killer nebenan. Ralph will natürlich jede Unruhe vermeiden, ein Selbstmörder würde seinen schönen Plan zerstören. Widerwillig spielt er den Therapeuten und versucht Pignon zu beruhigen. Der Irrsinn nimmt seinen Lauf...

„Die Nervensäge“ ist eine rasante Komödie, sie wurde unter dem Titel „Buddy,Buddy“ mit Walter Matthau und Jack Lemmon verfilmt. Das turbulente Drama lebt vom urkomischen Verwirrspiel der beiden Protagonisten, sie verwickeln nicht nur sich selbst, sondern auch das Hotelpersonal, die Ehefrau, einen Arzt und die Polizei in ein quirliges Slapstickspektakel, an dessen Ende die Nerven blank liegen und die Lachmuskeln einen Kater haben.
------------------

Sa. 14.05. - 20:00 Uhr - 17 € / 8 € (erm.)
​Kai Bettermann - „René Reloaded“ Schlager, Strom und Watt von Liebe


Eigentlich soll René auf der Bühne eines Varietés nur die Beleuchtung reparieren, aber es geschehen unheimliche Dinge. Die Geister großer Stars scheinen die Bühne besetzt zu haben.

Wenn René etwas berührt, verwandelt er sich in Johnny Cash, Gilbert Bécaud, Elvis Presley, Dalida und viele mehr. „René reloaded“ heißt die musikalische wie darstellerische Paradenummer für den Schauspieler Kai Bettermann.

Kritiken Rheinische Post Duisburg:

„René reloaded“ ist ein Theater-Solo von und mit dem virtuosen Schauspieler Kai Bettermann, Das sind 70 Minuten reiner und nur halb ironischer Schlagerspaß. Das Publikum sang in der Premiere manchmal mit – und lachte sich dabei halb tot, zum Beispiel bei „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ (als Jürgen Marcus). Kein Auge bleibt mehr trocken, wenn René zu Elvis wird.

WAZ Duisburg: 70 Minuten problemlose Unterhaltung.
------------------

Fr. 20.04. + Sa. 21.05. - 20.00 Uhr - So. 23.05. · 18.00 Uhr · 17 € / 8 € (erm.)
Ensemble Fletch Bizzel - „Männer gesucht"
FIT FOR LOVE - Eine Theater-Musikrevue

Eine Theater-Musikrevue von Daniel Ris
Es spielen und singen: Dorothee Schickentanz, Bettina Stöbe, Doris Wäder, Christiane Wilke und Darius Sobhan-Sarbandi · Regie: Marc Gruss · Musikalische Leitung: Oleg Bordo · Choreographie: Claudia Lau

Wie findet man den idealen Partner? Wie wird man mit dem Partner glücklich, den man hat?
Bei einem Schnupperkurs der Partneragentur „Fit for Love“ treffen sie aufeinander:
Dr. Carola Schulze- Wertheim - professionell und resolut. Ihr Assistent und Ehemann kann und will kein Macho sein. Die redelustige Petra, die mit unverwüstlichem Optimismus bereits einige Beziehungskrisen gemeistert hat. Die verklemmte Melanie auf der Suche nach einem Helden und die selbstbewusste Franziska, die nichts anbrennen lässt. Last but not least der Musiker Stevie Magic, der zu bekannten Songs von Abba bis Grönemeyer in die Tasten greift und allen dazu verhilft, dass sie sich ihre Sehnsüchte, Ihren Frust und ihren Witz von der Seele singen können.

„Die Theater-Musikrevue ist humorvoll und hübsch überzeichnet in Szene gesetzt. Das Publikum amüsiert sich prächtig“. (WAZ)"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen