Freitag, 8. April 2016

Top oder Flop? Fünf Romane beim Dortmunder Bücherstreit

Fünf Romane, drei Männer und zwei Frauen – das sind die Zutaten für den „Dortmunder Bücherstreit“, der nun seine 37. Auflage erlebt. Nächster Termin ist Donnerstag, 14. April, 20 Uhr im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek. Literaturfreundinnen und -freunde erwartet ein unterhaltsamer Abend, bei dem die kompetente Kritiker-Crew aktuelle Romane vorgestellt und diskutiert:

Paolo Giordano: Schwarz und Silber (Rowohlt)

Anna Katharina Hahn: Das Kleid meiner Mutter (Suhrkamp)

Christoph Hein: Glückskind mit Vater (Suhrkamp)

Abbas Khider: Ohrfeige (Hanser)

Lydie Salvayre: Weine nicht (Blessing)

Die Kritikerinnen und Kritiker sind der Verleger Rutger Booß (Grafit Verlag), Schriftstellerin Marianne Brentzel, Horst-Dieter Koch (ehem. Geschäftsführer Institut für Kirche und Gesellschaft), Amerikanistin Julia Sattler (TU Dortmund) und Ulrich Moeske (ehem. Direktor der Stadt- und Landesbibliothek).

Der Eintritt kostet 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

Der Dortmunder Bücherstreit wird veranstaltet vom Kulturbüro, der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund, der VHS, dem Verein für Literatur und der Mayerschen Buchhandlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen