Mittwoch, 15. Juni 2016

5. Kammerkonzert der Philharmoniker: Streicher⁸

 Die Musiker des 5. Kammerkonzerts
 „Streicher⁸“ (von 
links nach rechts). Gesa Renzenbrink,
 Iris Plettner, Yang Li, Vera Plum

(Violine), Marjan Hesse, Armin Behr (Viola),
 Andrei Simion, Emanuel Matz

(Violoncello), Frank Kistner (Kontrabass).
 
Foto © Paul Galke:
Vielsaitig wird das letzte Kammerkonzert in dieser Spielzeit: Streicher der Dortmunder Philharmoniker spielen zwei Oktette von Felix Mendelssohn Bartholdy und Max Bruch - am Montag, 20.06.2016, um 20 Uhr im Orchesterzentrum NRW.

Als der 16-jährige Felix Mendelssohn Bartholdy sein Oktett op. 20 komponierte, konnte er kaum ahnen, dass sich sein Werk noch 200 Jahre später größter Beliebtheit erfreuen würde. Ursprünglich schrieb er es damals nämlich für die sonntäglichen Hausmusiken im Hause Mendelssohn, eine seiner Inspirationsquelle dafür soll Goethes Faust gewesen sein. Doch das Werk erfreute sich rasch sehr großer Beliebtheit und ist bis heute eines seiner populärsten Werke geblieben.

Gerade für den jungen Max Bruch war Felix Mendelssohn eine seiner großen Inspirationsquellen. 1920, wenige Monate für seinem Tod, komponierte auch Bruch ein Oktett für Streicher. Das galt nach seinem Tod lange als verschollen und wurde erst 1996 wiederentdeckt: Zum Vorschein kam ein
letzter großer Schwanengesang in glühenden Farben auf die untergegangene, romantische Epoche.

………………..
Termin: 20.06.2016, 20 Uhr, Orchesterzentrum NRW
Einheitspreis: 20 €
Karten gibt es an der Tageskasse im Opernhaus, telefonisch unter 0231/50 27
222 oder auf www.theaterdo.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen