Montag, 6. Juni 2016

„Aus Dortmunds Öfen in die Welt“: Installation, Dialog und Brotzeit im Museum Ostwall

"Prager Brot" von Wolf Vostell
Über Kunst sprechen kann jeder – und sollte es auch, findet das Museum Ostwall im Dortmunder U. Die Veranstaltungsreihe „Wort|Bild“ ermöglicht am Donnerstag, 9. Juni, 18.30 Uhr genau das: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprechen im lockeren Dialog über einzelne Werke oder Schwerpunkte der Sammlung und suchen nach Bezügen zur Gegenwart.

Diesmal geht es um das Kunstwerk „Prager Brot“ aus dem Jahr 1968 von Wolf Vostell, einem politischen Statement zum Prager Frühling, das nach beinahe 50 Jahren nichts von seiner Prägnanz eingebüßt hat. Das zeigt Stephan Neuendanks aktuelle Installation „Brot aus dem Krisenherd“ im Interaktiven Bildarchiv, die Vostells Kunstwerk in das 21. Jahrhundert überführt. Bei der Veranstaltung am 9. Juni heißt es „Aus Dortmunds Öfen in die Welt“: Besucherinnen und Besucher waren eingeladen, Fotos von nachgebackenen Broten oder eigene Rezepte per Mail einzusenden. Diese Einsendungen werden gezeigt. Zudem gibt es eine kreative Brotzeit, die einen Dialog über Brot anstoßen mag. Der Eintritt ist frei

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen