Samstag, 11. Juni 2016

Lukas Bärfuss liest in Hörder Buchhandlung transfer

Lukas Bärfuss. Foto: Frederic Meyer
Die Transfer-Buchhandlung an der Schlanken Mathilde in Hörde freut sich auf Besuch aus der Schweiz. Lukas Bärfuss ist vom 20.-24. Juni Poet in Residence an der Universität Duisburg-Essen. Er wird am 22. Juni, 20 Uhr, aus seinem Roman "Koala" lesen und Einblicke in seinen Essayband "Stil und Moral" geben.

Mit "Koala" hat Lukas Bärfuss einen gedanklich weit ausgreifenden Roman geschrieben, der über die Frage, warum jemand willentlich den Tod gesucht hat, zu einer anderen vordringt: Welche Gründe gibt es, sich für das Leben zu entscheiden? Nichts an dieser Geschichte erscheint uns gewöhnlich: Das erzählte Ende ist ein Suizid, und der ihn verübt hat, ist der Bruder des Erzählers. Das Thema scheint von einem großen Tabu umstellt. Und von einem Geheimnis. Warum nannten seine Freunde ihn Koala? Wie kam er zu diesem Namen? Und hat vielleicht der Name gar das Schicksal des Bruders mitbestimmt; wird ein Mensch seinem Namen ähnlich? Die Geschichte der Tierart in Australien, die heute vor der Ausrottung steht, gerät in den Blick des Autors, und so ist das Buch auch eine Natur-Geschichte über den Umgang des Menschen mit dem anderen Menschen und mit dem Tier.

In seinem Essayband "Stil und Moral" spielt Lukas Bärfuss modellhaft durch, in welches Dilemma einer geraten kann, der im moralischen Sinn richtig handeln will. Was er über Robert Walser schreibt, gilt für ihn selbst: "Seine Literatur fragt mich nicht, wer ich bin, was ich kann, was ich gelesen habe, oder wie groß mein Wissen ist. Sie fragt mich bloß: Bist du bereit? Willst du sehen?".

Der Autor und Dramatiker Lukas Bärfuss ist in Thun (Schweiz) geboren, wohnt aktuell in Zürich und gilt als "streitbarer Intelektueller". Er gewann zahlreiche Preise, darunter 2013 den Berliner Literaturpreis und 2014 den Schweizer Literaturpreis für "Koala". 2015 hat er Briefe Walter Benjamins aus dem Jahr 1939 ins Französische übersetzt. Soeben wurde Lukas Bärfuss mit dem Literaturpreis des Landes Baden-Württemberg, den Johann-Peter-Hebel-Preis 2016, geehrt.

Beginn: 20:00 Uhr
€ 16,00 / erm. € 14,00

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen