Samstag, 9. Juli 2016

Emscherkunst 2016: Schiff ARCA hat am U angelegt

Expeditionen im Unionviertel:
 Schiff ARCA hat am U angelegt

Bild: Anja Plonka
Die ARCA hat am U angelegt: Das trockengefallene Expeditionsschiff macht noch bis zum 17. Juli Station auf dem Parkplatz am Dortmunder U.

ARCA ist ein Kunstprojekt der Künstlerinnen Clea Stracke und Verena Seibt: Während der internationalen Ausstellung „Emscherkunst“ zieht das Boot durch die sieben Kunstareale zwischen Holzwickede und Recklinghausen. Ein „Expeditionsteam“ ist während des Ausstellungszeitraums von Mittwoch bis Sonntag von 10-18 Uhr an Bord und freut sich auf Besuch. Im Anschluss ankert es ab 19. Juli an der Huckarder Straße/Ecke Mallinckrodtstraße.

Die ARCA dient während der Emscherkunst als mobile Forschungsstation und Atelier: Besucherinnen und Besucher können vom Boot ausgehend die Gegend rund ums U erforschen und neu vermessen, z.B. mit Wassermalerei, Farbensammeln, Zeichnen, künstlerischem Spazierengehen oder Lauschen. Materialien dafür gibt es an Bord. Die Expeditionsteilnehmer sammeln auf ihren Streifzügen Eindrücke und nehmen die vertraute Umgebung mit anderen Augen wahr. Die Forschungsreise wird von einem digitalen Logbuch begleitet, das die Ereignisse an Bord und auf den Touren dokumentiert.

Die Emscherkunst 2016 ist ein Projekt von Emschergenossenschaft, Urbane Künste Ruhr und Regionalverband Ruhr. Herzstück der 50 Kilometer langen Kunst-Route entlang der Emscher ist Dortmund mit drei Kunstarealen im Unionviertel, an der Kokerei Hansa und am PHOENIX See. Das Kunstprojekt begleitet den Emscher-Umbau, eines der weltweit größten Renaturierungsvorhaben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen