Donnerstag, 11. August 2016

„Straßenstaub“ vorm U-Turm: Folkfestival lockt am Wochenende zum „Sommer am U“

Die Murat Kayi Band
Am Wochenende stehen am Dortmunder U alle Zeichen auf Folk: Beim „Sommer am U“ präsentiert DEW21 Kultur auf der Leonie-Reygers-Terrasse das Folkfestival „Straßenstaub“. An zwei Tagen spielen je zwei Bands und nehmen ihr Publikum mit auf die Straße und in die Ferne. Die Reise geht von Schottland („Ballad of Crows“) und England über den amerikanischen Mittelwesten („L. Bow Grease“) bis nach Andalusien (Cris Lopez). Präsentiert wird das Ganze von Musiker und Moderator Murat Kayi, der das Publikum am Samstag, 13. August, ab 18 Uhr mit seiner Murat Kayi Band einstimmt und zum Abschluss am Sonntag, 14. August sein neues Album vorstellt. Der Eintritt ist frei.
Samstag:

Murat Kayi Band


Die Murat Kayi Band macht deutschsprachigen Bluesfolk. Kayi erzählt seine Geschichten, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und mag es dabei auch gerne mal laut und dreckig. Er bringt in diesem Jahr seine zweite CD bei Ruhrfolk heraus und ist Gastgeber der WDR5-Radiosendung „Liederlounge live“, in der er deutschsprachige Liedermacher und Liedermacherinnen vorstellt. Murat Kayi spielt Resonatorgitarren und Steelguitar, hierzulande eher ein exotisches Instrument.

Ballad of Crows

Drei Jungs lassen großartige Songs und exquisite Melodien mit honigsüssen Vocal-Harmonies verschmelzen. Sie erzeugen dadurch einen Sound mit moderner Energie, der aus den Wurzeln der traditionellen Musik stammt. Das Trio ist gleichsam interessiert an den traditionellen Tunes und Balladen ihrer schottischen Heimat wie auch an den Nu-Grass und Americana-Bewegungen in den USA. Diese transatlantischen Einflüsse werden von dem Trio mit viel Leidenschaft zu einem schmackhaften Cocktail vermengt. Ihre eigenen Lieder handeln von Themen wie Politik, Liebe, Leben und Tod. Mit Gitarren, Geige, Mandoline und drei Stimmen machen sie Musik, die zeitweise ergreifend, aber immer lebhaft und oft geradezu funky ist. Mehr Infos: www.balladofcrows.com

L. Bow Grease

Nach drei CDs und vielen Jahren Konzerttätigkeit auf deutschen und europäischen Bühnen hat sich L.BOW GREASE zu einer eigenständigen Marke in der Folkszene entwickelt. Sehr treffend nennen sie ihre Musik „transatlantic folk“, wandern sie doch mit Leichtigkeit durch die Stile, fest geerdet in amerikanischen und keltischen Roots, dabei frisch, nachdenklich, virtuos, mit einer gehörigen Portion britischen Humors und immer auf der Suche nach neuen Grenzen. Dabei stellen Dave Jackson und Guntmar Feuerstein einmal mehr ihre herausragenden Fähigkeiten als Songwriter unter Beweis. Und zusammen mit Jonna Wilmsan an der Fiddle und Dirk Neuhoffams Kontrabass verwandeln sie mit rasanten Old-Time-Tunes jeden Veranstaltungsort in eine Hillbilly Tanzscheune. Mehr Infos: www.lbowgrease.de

Sonntag:

Cris Lopez


Der Flamenco-Gitarrist besticht durch ein tiefes und ausdrucksvolles Spiel, seinen kreativen und innovativen Stil. Mit hingebungsvoller Spielfreude lässt er lateinamerikanische und jazzige Elemente zeitgenössischer Musik einfließen. Durch seine minimalistische Melodieführung vermag er mehr auszudrücken als viele andere Gitarristen seiner Epoche. Mehr Infos: www.cris-lopez.com

Murat Kayi

Murat Kayi stellt zum Abschluss seine zweite CD namens „Straßenstaub“ vor, erschienen bei Ruhrfolk. Mit seiner Band hat Murat Kayi die Songs so eingespielt wie die Band auch live auftritt: Akustisch, alle spielen und singen in ein Mikrofon, um das sie im Halbkreis herum stehen. Dabei bewegen sich die Songs in einem ganz eigenen Spielfeld zwischen Blues, Folk und pointiert erzählten Geschichten in deutscher Sprache.

Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

Das komplette Programm: www.sommer-am-u.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen