Freitag, 30. September 2016

Ein Antefix ist Objekt des Monats Oktober im MKK

Ein Antefix. Foto: MKK
Die Furcht vor dem Bösen war in der Antike allgegenwärtig. Die Griechen fanden spätestens ab dem 7. Jh. v.Chr. ein Abwehrmittel: Das Gorgoneion, das Medusenhaupt. Die Gorgo Medusa war der Inbegriff des Grauenhaften, Schrecklichen und Widerwärtigen, und nichts eignete sich damit besser dafür, das Böse in die Knie zu zwingen. Also zierte das Medusenhaupt beispielsweise Ziegel an Dachrinnen, so genannte Antefixe, wie auch das Objekt des Monats Oktober.

Wer sich von der Wirkung des Gorgoneions überzeugen will, kann es eintrittsfrei im Museum für Kunst und Kulturgeschichte besichtigen. Dort liegen detaillierte Informationen u.a. darüber bereit, wie Medusa zu ihrem Ruf kam und wie sich die Tradition um das Gorgoneion bis in unsere heutige Zeit fortgesetzt hat.

Zu Beginn jedes Monats werden Schätze aus den Depots des Museums als Objekt des Monats präsentiert und den Besuchern vorgestellt. Anregungen und Informationen dazu gibt es bei Cathleen Tasler, Tel. (0231) 50-25514, Mail: mkk@stadtdo.de.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen