Sonntag, 30. Oktober 2016

"Trash up!" im Depot: Erstes Upcycling-Festival im Ruhrgebiet

Im Depot an der Immermannstraße findet am 12. und 13. November das erste Upcycling-Festival in Dortmund statt. Neben dem Herzstück des Festivals, einem Markt mit Upcycling-Produkten, hat die ganze Familie die Möglichkeit, sich auf vielfältige Art dem Thema anzunähern. In Workshopangeboten werden Abfallmaterialien in neue nutzbare Produkte transformiert.

In Erfahrungsberichten und Vorträgen, in einer Ausstellung und in Filmen wird locker und spannend informiert. Bei leckerem Essen und Trinken im Festival-Café kann angeregt diskutiert oder entspannt sinniert werden.

Freiräume schaffen für Illusionen und Utopien sind ebenso Bestandteil des Festivals wie die Präsentation handfester Fakten und praktischer Tipps für den bewussteren Umgang mit irdischen Ressourcen und der Reduzierung von Abfall. Ganz ohne geht nicht, aber weniger ist auch schon viel!

Die Öffnungszeiten: 
Sa., 12.11.2016 | 11.00 - 21.00 Uhr
So., 13.11. 2016| 13.00 – 18.00 Uhr
Tagesticket 5 / 4 Euro ermäßigt

(Schüler, Studierende und Dortmund-Pass Inhaber)

PROGRAMM

MARKT


Auf ca. 600 m² Fläche bietet der Markt des Festivals die ganze Bandbreite upgecycelter Waren und Produkte.

Die Liste der Aussteller des Marktes unter www.trashup-dortmund.de liefert einen ersten Vorgeschmack: Nützlich, dekorativ, ausgefallen und entzückend – es gibt viel zu entdecken!

VORTRÄGE


Verschiedene Akteure aus der Upcycling-Szene werden von Ihren Projekten und Erfahrungen berichten, zwei wissenschaftliche Vorträge beleuchten die ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekte von Nachhaltigkeit, BeBananas stellt dem Publikum Quizfragen und verschenkt Bananenbrot an die "richtige Antwort", die EDG Dortmund referiert zum Thema Abfallwirtschaft in Dortmund, Zwei junge Frauen berichten von ihrer Arbeit in Paraguay wo das Orquesta de Reciclados de Cateura ihre Musikinstrumente aus Müll fertigen und Jane Pabst (freie Journalistin und Bloggerin) gibt als Expertin einen Rundumschlag zum Thema Upcycling. Sabrina Schramme (TU-Dortmund) moderiert das Programm und die sich anschließenden Diskussionsrunden.

WORKSHOPS

Trash Up! ist auch zum Mitmachen und Erleben. In offenen Workshops werden unter Anleitung verschiedener Institutionen und Upcycling Labels Armreifen aus Fahrradschläuchen (Planet Upcycling), Schlüsselanhänger aus alten Skateboards (Vucker) oder Einkaufsbeutel aus alten Kleidungsstücken (Umsonstladen Dortmund) angefertigt, bzw. genäht werden.

FILMPROGRAMM

In Zusammenarbeit mit dem sweetSixteen-Kino im Depot haben wir mit TOMORROW und WASTE LAND ein feines Filmprogramm für unsere Besucher erstellt. Ergänzt werden diese zwei Dokumentationen um Kurzfilme von Referent*innen aus dem Vortragsprogramm. sweetSixteen leitet sich ab vom mittlerweile fast ausgestorbenen 16mm-Schmalfilmformat, dessen Konservierung sich die Macher des sehr ambitionierten Programmkinos auf die Fahnen geschrieben haben.

AUSSTELLUNG

Nicht nur Upcycling-Label nutzen Vorhandenes für ihre Produktion. Auch viele Künstler beschäftigen sich mit den Eigenschaften oder der Symbolik von Dingen und setzen diese in ihren Arbeiten ein. Pieces of the City verewigen Graffiti-Art-Pieces auf Materialien wie Holz, Kunststoff, Pappe und Vinyl während Thomas Jander aus weggeworfenen Senftuben, Fischdosen und Spraydosen Schmuckunikate fertigt.

ESSEN UND TRINKEN

Trash Up schafft kulinarisch ein vielfältiges und mit fair verarbeiteten Produkten leckeres Essens- und Getränkeangebot. Be Bananas aus Düsseldorf backen frisches Bananenenbrot aus Bananen zweiter Wahl, die aufgrund minimaler Abweichungen der Norm nicht mehr „regulär“ verkauft werden. Mit 4K - Catering gibt es vegane Speisen und das Coffee-Bike Bochum verwöhnt die Besucher mit feinsten BIO zertifizierten Kaffee- und Kakaospezialiäten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen