Dienstag, 20. Dezember 2016

Barop Ameisenbär im Salon Fink am Nordmarkt

Barop Ameisenbär
Barop Ameisenbär gibt am Donnerstag (22.12.), 20.30 Uhr, ein Konzert im Salon Fink am Nordmarkt. Die Band spielt feinsten Space-Folk, mit Einflüssen von Krautblues und einer Prise Psychedelia. Die Jungs tingeln durch die Lande und schicken ihre Melodien in den Äther. Mit Gitarre, Bass, Tasten und Gedöns kondensieren sie ihre Kompositionen aus aller Herren Länder. Sie stehen ganz im Sternbild des Ameisenbären, und ihre Mehrklänge im Einklang mit dem Kosmos.


Die Band Barop Ameisenbär macht Musik im Namen des putzig exotischen Vierfüßers mit dem buschigen Schwanz und der langen Schnauze. Es ist nicht falsch, bei Barop Ameisenbär von Weltmusik zu sprechen. Den ganz speziellen Sound der Band erhält man, wenn man Space-Folk mit Kraut-Blues mischt. Das Ergebnis wird noch mit einer Prise Psychedelia gewürzt und anschließend bis zum Weißglühen erhitzt. Die Kompositionen und Interpretationen aus aller Herren Länder entfalten sich, wenn Gitarre, Bass, Keyboard und weltmeisterliche Mundharmonikaklänge kondensieren. Zuhause ist das Trio (Malte: voice, guitar, hi hat, bongos; Arne: keys, melodica, cymbals, drum machine; Salih: bass, chromatic blues harp, ukulele) in Dortmund, Köln und The Moon. Bei Live-Konzerten entführt die Band das Publikum auf eine weite Reise, ausgehend vom Ruhrgebiet, über die Normandie, Lateinamerika, irgendwo im kosmischen Einklang zwischen Anatolien und Andalusien, bis ins Sternbild des Ameisenbären. 

Der Eintritt ist wie immer frei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen