Montag, 2. Januar 2017

Philharmoniker: Neujahrskonzert zauberte spanisches Flair ins Opernhaus

Neujahrskonzert 2017 im Opernhaus.
Foto: Anneliese Schürer
Die Dortmunder Philharmoniker konnten sich keine ausschweifende Silvesterparty leisten, hatten sie am Neujahrstag doch gleich zwei Konzerte im Opernhaus zu bewältigen. Die standen unter dem Motto „Viva España“.

Das Programm steigert sich mit wachsender Dauer. Ist der Ravel zu Beginn – die Rhapsodie espagnole – noch etwas spröde, weil diese Musik weitgehend auf wiederkehrende Melodien, auf Refrains, verzichtet –, wird es mit Joaquin Rodrigos „Concerto de Aranjuez für Gitarre und Orchester“ spannender. 

Hier zeigt Solo-Gitarist Pablo Garibay sein Können und zaubert damit spanisches Flair ins Opernhaus. Nach dem bekannten „Dreispitz“ von Manuel de Falla setzt die Rhapsodie España von Emmanuel Chabrier den rauschenden Schlusspunkt.

Zwischendurch greift GMD Gabriel Feltz zum Sektglas – das gibt‘s auch für das Publikum vor Beginn des Konzerts im Foyer umsonst – und richtet sich in einer kleinen Neujahrsansprache an die Zuhörer. Darin hebt er die Bedeutung der Musik und der gesamten Kultur als Gegenpart zu Terror, Krieg und Populismus hervor. Besonders in NRW bestehe eine unglaublich dichte Kulturlandschaft, die es zu erhalten gelte. Viele ausländische Künstler würden ihr gesamtes Streben dahin lenken, hier zu arbeiten.

Für zusätzliche südländische Atmosphäre, die schon jetzt Lust auf den Sommer macht, sorgen Bilder aus Spanien, die großformatig auf die Bühnenrückwand eingeblendet werden.

Insgesamt ein schöner Start ins Kulturjahr 2017!

Andreas Schröter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen