Freitag, 3. März 2017

Nacht der Bibliotheken in Dortmund

Natürlich ist die Bibliothek ein Ort zum
Entspannen, zum Träumen und ein Ort der Inspiration
Bild: Stadt- und Landesbibliothek
Am Freitag, 10. März ist die Stadt- und Landesbibliothek "The place to be" – der Ort, an dem kein Weg vorbei führt! So lautet in diesem Jahr das Motto der alle zwei Jahre stattfindenden "Nacht der Bibliotheken". In Dortmund sind neben der Zentralbibliothek auch die vier Zweigbibliotheken mit dabei.

Gut 200 Bibliotheken in NRW werden an diesem Freitagabend zehntausende Besucher anlocken. In Dortmund sind neben der Zentralbibliothek auch die vier Zweigbibliotheken in Brackel, Hörde, Hombruch und Mengede mit dabei – u.a. mit Literaturkonzerten, Führungen, vielen Infos und einer "Gaming Zone" im Studio B.

"The place to be!" – das Motto beschreibt die Realität: Besucherinnen und Besucher schätzen Bibliotheken längst nicht mehr nur als Häuser der Buch- oder Medien-Ausleihe. Bibliotheken sind für viele Menschen ein Lieblingsort zum Treffen, Träumen, Lernen. Die einen nutzen sie als zweites Wohnzimmer, um sich zu treffen, Musik zu hören, zu spielen, internationale Zeitungen zu lesen und zu diskutieren. Schüler und Studenten finden von Datenbanken bis zum (Computer-)Arbeitsplatz alles vor, was ihnen das Lernen ermöglicht, ob allein oder in der Gruppe. Und natürlich ist die Bibliothek ein Ort zum Entspannen, zum Träumen und ein Ort der Inspiration.

Bei der "Nacht der Bibliotheken" ist das am Freitag, 10. März in der Zentralbibliothek bis 22 Uhr möglich, in der Zweigstelle Brackel bis 19 Uhr, in Mengede bis 20 Uhr, in Hombruch bis 21 Uhr und in Hörde bis 22 Uhr.

Die "Nacht der Bibliotheken" in Nordrhein-Westfalen steht 2017 unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments – im gemeinsamen Geist von Toleranz, Meinungsfreiheit und einem bereichernden Miteinander verschiedener Kulturen.

Übrigens: Ausleihe und Rückgabe sind am Freitag nur zu den üblichen Öffnungszeiten möglich.
Das Programm in der Zentralbibliothek:

20:15 Uhr (Teil 1), 21:15 Uhr (Teil 2), 1. OG Rotunde Literaturkonzert mit Stefan Sell: Don Quixote meets Shakespeare. Stefan Sell macht Weltliteratur greifbar, fesselnd und sehr unterhaltsam – von Don Quixote bis Hamlet. Was er zwischen den Zeilen findet, pointiert er vergnügt. Die Vorstellungen können auch unabhängig voneinander besucht werden.
18 Uhr / 19 Uhr, Kinder- und Jugendbereich (EG) Märchen aus dem Koffer – Geschichten- und Bastelangebot. Christina Theren erzählt Märchen und bringt den Märchenkoffer aus der "Pension Grimm" mit. Im Anschluss dürfen die Kinder eine märchenhafte Stiftedose gestalten.
19 bis 21 Uhr, Studio B (gegenüber dem Haupteingang) Gamingzone. Im Studio B werden die Leinwände ausgerollt – Besucherinnen und Besucher können in verschiedenen Konsolenspielen gegeneinander antreten und ihr Können unter Beweis stellen.
19:15 Uhr Architekturführung mit dem Bibliotheksdirektor. Dr. Johannes Borbach-Jaene führt durch die Zentralbibliothek und geht dabei auf architektonische Besonderheiten des Gebäudes und die Nutzung der Bibliothek ein.
20:15 / 21:15 Uhr Architektur- und Magazinführungen. Mitarbeiter geleiten die Besucherinnen und Besucher in die "Unterwelt" der Bibliothek und zeigen, was sich dort verbirgt – ein exklusiver Einblick in die Magazinbibliothek und die erworbenen Bestände bis zurück ins Jahr 1907!

Darüber hinaus gibt es in der Artothek im ersten Obergeschoss Werke der Künstlerin Maria Demandt zu sehen. Der Titel der Ausstellung, die verschiedene gegenständliche und abstrakte Acrylbilder zeigt, lautet "Farben im Rhythmus". Der Bereich "Senioren und Bibliothek" informiert über seine Angebote, und der Förderverein verkauft Wein, Wasser und Saft im ersten Obergeschoss.

Die Zweigbibliotheken bieten u.a. "Black Stories", eine Manga-Tauschbörse, Bücherbingo, eine digitale Schnitzeljagd, einen Comic-Workshop, Lesungen u.v.m.

Das vollständige Programm ist zu finden unter
Nacht der Bibliotheken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen