Mittwoch, 1. März 2017

Schauspiel im Megastore: "Trump" vor der Premiere

Szene aus "Trump" mit Andreas Beck und
Bettina Lieder. Foto: Hupfeld
Der zurückliegende US-Präsidentschaftswahl endete am 9. November 2016 mit einer Sensation: Donald Trump ist neuer Präsident der Vereinigen Staaten. Prompt folgten europäische Glückwünsche von Rechtsaußen – Frauke Petry („Dieses Wahlergebnis macht Mut für Deutschland“), Marine Le Pen, Nigel Farage, Viktor Orbán, getoppt vom italienischen Populisten Beppe Grillo, der mit „Das ist der Zusammenbruch einer Epoche“ gratulierte.

Wie konnte es soweit kommen? Der amerikanische Autor Mike Daisey, dessen Stück „Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“ bereits über 40 Mal in Dortmund gespielt wurde, erforscht in seinem neuen Stück den Aufstieg Donald Trumps und die politische Selbstvergiftung des wichtigsten europäischen Bündnispartners. Im Echoraum die Frage: Ist es nur Amerikas Demokratie, die immer toxischer wird?

In der Deutschsprachigen Erstaufführung von „TRUMP“ am Schauspiel Dortmund spielen Andreas Beck und Bettina Lieder, Regie führt Marcus Lobbes, der zusammen mit Pia Maria Mackert auch den Bühnenraum entwickelt hat, die Kostüme entwirft Mona Ulrich, für die Videoart zeichnet Tobias Hoeft verantwortlich, die Dramaturgin ist Anne-Kathrin Schulz.

Termine: 3. März 2017 (Premiere), 12. März, 14. und der 22. April, weitere Termine folgen! (Bitte beachten Sie: Diese Vorstellung findet ohne Bestuhlung statt.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen