Sonntag, 16. April 2017

"Europas neue Alte": Führung durch Foto-Ausstellung im MKK

Bild: Stefanie Kleemann
Die Schau aus Fotografien und Texten erzählt von den Lebensbedingungen und dem Lebensalltag älterer Menschen in Europa und ist noch bis zum 16. Juli an der Hansastr. 3 zu sehen. Am Donnerstag, 20. April gibt es Gelegenheit, mit kompetenter Begleitung durch die Ausstellung zu gehen.

Leila aus Georgien arbeitet mit 84 Jahren noch immer als Archäologin. Die Französin Nicole lebt seit den 1960er Jahren in Berlin.

Der Schwede Ingemar fährt seit der Rente Motorrad. Die drei Senioren gehören zu den 32 jungen Alten, die man derzeit in der Ausstellung "Europas neue Alte" im Museum für Kunst und Kulturgeschichte kennenlernen kann.

In der Ausstellung lernen Besucherinnen und Besucher Menschen im Rentenalter aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, aus dem urbanen sowie dem ländlichen Raum in ganz Europa kennen. In 147 Fotografien und Interviews dokumentiert Fotografin Gabriele Kostas die Lebensumstände der jungen Alten, das Umfeld und den Alltag; persönliche Lebensgeschichten lassen erkennen, wie aktiv die "Ruheständler" ihren Alltag gestalten und wie sie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Die Ausstellung kommt vom Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin.

Die 90-minütige Führung beginnt um 18 Uhr und kostet 3 Euro zuzüglich Eintritt (6 Euro, ermäßigt 3 Euro).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen