Montag, 24. April 2017

Festival der Bierkultur lädt zum Hopfengenuss am Dortmunder U

Nach dem Erfolg der Premiere mit rund 11.500 Besucherinnen
 und Besuchern gibt es nun vom 28. April bis 1. Mai
 eine Neuauflage – mit Musik, Food und Bier in allen Variationen
Bild: Biwenko GmbH
Dieses Jahr findet das Festival der Dortmunder Bierkulturen zum zweiten Mal rund um das Dortmunder U statt, wobei Bier mit all seinen Aromen, Bräuchen und Geschichten vom 28. April bis zum 1. Mai im Mittelpunkt steht. Das Festival der Dortmunder Bierkultur feiert die Vielfalt des Bieres und setzt den goldenen Gerstensaft modern und zeitgemäß in Szene.

Seit letztem Jahr hat Dortmund ein eigenes Bierfestival: Das Festival der Dortmunder Bierkultur. Anlässlich des Jubiläums von 500 Jahren Deutsches Reinheitsgebot, die berühmte Verordnung, die 1516 Gerste, Hopfen und Wasser als einzige Zutaten von Bier festschrieb, wurde der goldene Gerstensaft 2016 in der Bierstadt mit Tradition drei Tage lang gefeiert – und das mit 11.500 Besuchern und Besucherinnen so erfolgreich, dass eine diesjährige Neuauflage des Festivals mit Musik, Food und Bier in allen Variationen nur die logische Konsequenz ist.

Nach dem erfolgreichen Start findet das 2. Festival der Dortmunder Bierkultur vom 28. April bis zum 1. Mai wieder auf dem Vorplatz des Dortmunder U, Zentrum für Kunst und Kreativität statt. Rund um das ehemalige Gär- und Lagerhaus der Union Brauerei steht das flüssige Gold mit all seinen Aromen, Bräuchen und Geschichten dieses Jahr ganze vier Tage lang im Mittelpunkt.

Edwin Jacobs, Direktor Dortmunder U: "Die Bierkultur in Deutschland ist einzigartig in der Welt und mehr als 3000 Jahre alt. Das Bier steht als Zeichen für Geselligkeit und Heimatverbundenheit und ist nicht umsonst das Volksgetränk Nummer eins. Das Dortmunder U als ehemaliges Gär- und Lagerhochhaus der Union-Brauerei ist eine Referenz dazu: es stand in der Vergangenheit für die Bedeutung der Bierherstellung für die Region und steht jetzt für zeitgenössische Kultur und Globalität. Bier gehört zur Gegenwart der Stadt und mit dem Festival auch zum U."

In festlich dekorierten Überseecontainern präsentieren rund 25 Aussteller modern und zeitgemäß traditionelle Dortmunder Biere, Biere aus aller Welt, Craft Bier-Marken und besondere Spezialitäten vom Fass oder in der Flasche. Probiert wird natürlich aus dem traditionellen Stößchen, einem schmalen, nach oben hin breiter werdenden Bierglas, das 0,1 Liter fasst und eine Ur-Dortmunder Spezialität ist.

Es wird erzählt, dass die Dortmunder Innenstadt einst durch die Gleise der Köln-Mindener-Eisenbahn von der Dortmunder Nordstadt getrennt war, und dass täglich so viele Züge über die Strecke fuhren, dass die Schranken sehr unregelmäßig und teilweise nur kurz geöffnet wurden. Wer in die Nordstadt wollte, musste häufig vor geschlossenen Schranken warten und hatte so genug Zeit für ein schnelles Bier.

Ein pfiffiger Wirt servierte daher den wartenden Passanten den Gerstensaft als kleine, rasche Erfrischung für zwischendurch im Stößchen, das innerhalb kürzester Zeit sehr beliebt wurde und seitdem in der Kneipenszene Dortmunds nicht fehlen darf – ebenso wenig wie auf dem Festival der Dortmunder Bierkultur.

Mit dem Stößchen in der Hand können Besucher und Besucherinnen in gemütlicher Atmosphäre bei Musik trinken, diskutieren, vergleichen, neue Lieblingsmarken entdecken, Spaß haben und dabei direkt vom Brauer das ein oder andere Geheimnis über die Kunst des Bierbrauens erfahren.

Die Dortmunder Brauereien mit den beliebten Dortmunder Bieren wie Brinkhoffs, Stifts, Kronen oder Union sind auf dem Festival der Dortmunder Bierkultur ebenso mit dabei wie unter anderem die kleine private Bergmann Brauerei mit ihren Craft Bieren, die langjährige Privat- und Familienbrauerei Moritz Fiege aus der Nachbarstadt Bochum oder das junge Hamburger Brauereiunternehmen Pauls Brauerei aus dem hohen Norden mit seiner Eigenmarke elbPaul. Die Alte Drogerie Meinken aus Herne präsentiert das Eickeler Hülsmann Bier, außerdem feine Spezialitäten mit Kultstatus.

Insgesamt bietet das Festival der Dortmunder Bierkultur vom traditionell hergestellten Pils bis zum aktuellen Bier-Cocktail, vom obergärigen Starkbier bis zum würzigen Pale Ale rund 100 unterschiedliche Biersorten und Spezialitäten zum Probieren. Wer sich also für die Vielfalt des Bierbrauens interessiert, neugierig auf neue Biertrends und Marken ist, einfach gern ein Bier mit Freunden trinkt oder erst auf den Geschmack kommen will, sollte dem Festival am Dortmunder U auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

Neben einer breiten Bierpalette bietet das Festival der Dortmunder Bierkultur auch die passende Speise zum gefüllten Stößchen an. Verschiedene Street Food Trucks sorgen mit einer breiten Auswahl an kleinen und großen Leckereien mit für das leibliche Wohl.

Benbergs halten beispielsweise frische Biowurst, auch als vegane Variante, mit hausgemachter Currysauce und Belgischen Pommes für Hungrige bereit, während Matus Burritos frische, handgemachte Burritos original nach kalifornischen Rezepten zubereitet. Wer Lust auf Burger hat, kann sich auf vielfältige Variationen von Rinderhack- oder vegetarischen Pattys im Gourmetbrötchen von grEAT'z sowie BBQ Pulled Beef oder Cheese Steak Sandwiches der FutterFlotte freuen.

Als besonderen Service wird in limitierter Stückzahl der Bierpass zum Verkauf angeboten. Zusammen mit dem Pass erhalten die Festivalgäste ein Bierglas, das sogenannte Stößchen, mit dem sie sich auf Entdeckungsreise begeben und 11 ausgewählte Biere vom Export über Pils bis zum Pale Ale probieren können. Bei der Probe wird die entsprechende Sorte im Pass entwertet.

Der Bierpass umfasst elf ausgesuchte Biere mit verschiedenen Geschmacksrichtungen in einer bestimmten Reihenfolge.

Das Festival der Dortmunder Bierkultur – vier Tage im Zeichen des Biers. Zum Wohl und Glück auf!
Hier das Programm im Überblick:


28.04. Razzmatazz (Hausdj-Rekorder): Unter seine Musiksammlung fallen aktuelle Beats bis hin zu old but gold-Klassikern aus Jazz, Funk, Soul, HipHop, Breakbeats, Soulful House und Rare Grooves. Alles auch in Verbindung mit elektronischen Klängen.
29.04. LekkerLekker (Roman Kurth und Frederik Schreiber aka Schlakks): Funk und Soul-Spezialisten
30.04. Bobbithek (Djane Bobby): Auf ihren Plattentellern dreht sich ein guter Mix aus Swing, Exotischem, Beatmusik, Soul, Pop-Perlen, Easy Listening, Rock´n Roll, Swing, 60s und 70s.

Veranstalter des "Festivals der Dortmunder Bierkultur" ist das Dortmunder U in Kooperation mit der Go Between GmbH.

Social Media: #fddb2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen