Samstag, 27. Mai 2017

Foto-Installation in den Laubengängen des Rombergparks wird verlängert

Gine Selle in ihrer Ausstellung
Seit Anfang März haben sich die Laubengänge im Botanischen Garten Rombergpark in ein Kunst-Aquarium verwandelt: Die Dortmunder Künstlerin Gine Selle nimmt Besucherinnen und Besucher mit auf eine Forschungsreise durch unberechenbare Wildnis und städtisch bevölkertes Wasser. Ihre Freiluft-Ausstellung „Die Zone oder Die Urbanisierung des Wassers“ besteht aus rund 60 Motiven, gedruckt auf wetter- und reißfester LKW-Plane. 

Inzwischen ist die Ausstellung eine optisch reizvolle Symbiose mit den Rankpflanzen in den Laubengängen eingegangen. Nun wird die bei den Besucherinnen und Besuchern äußerst beliebte Ausstellung verlängert: Bis Oktober 2017 werden die Collagen aus Über- und Unterwasserfotografien noch kostenlos im Botanischen Garten zu sehen sein.

Das Projekt entstand im Auftrag der Stadt Dortmund und mit Unterstützung des Rombergparks sowie der Freunde & Förderer des BGR e.V.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen