Donnerstag, 4. Mai 2017

Konzerthaus freut sich auf Saison 2017/18

Antoine Tamestit ist im April 2018 mit Opernsängerin
Christiane Karg im Konzerthaus zu Gast
Bild: © Julien Mignot / harmonia mundi
Intendant Benedikt Stampa gab bei der Jahres-Pressekonferenz eine Konzerthaus-Saison 2017/18 mit großen Dirigenten, Solisten, Orchestern und Weltmusikern bekannt.

"Alle zusammengenommen ergeben wieder einen einzigartigen sinfonischen Zusammenklang im Sinne der 'Dortmunder Dramaturgie': So klingt nur Dortmund", so Stampa. "Für 2017/18 haben wir wieder ein Programm zusammengestellt, das so frisch daherkommt, als handele es sich um die allererste Dortmunder Saison."

Publikumsliebling Teodor Currentzis führt die Opern "La clemenza di Tito" und "La bohème" konzertant auf, Jérémie Rhorer dirigiert Rossinis "Der Barbier von Sevilla". Die Wilo-Foundation setzt ihr langjähriges Engagement für diese Reihe fort: "Wir unterstützen die Konzertante Oper gern und mit voller Überzeugung", sagt Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Kuratoriumsvorsitzender der Dortmunder Wilo-Foundation, "dieses innovative Format hat Potenzial und trägt dazu bei, das Konzerthaus als herausragenden Kulturort in Dortmund zu stärken und vor allem international zu profilieren."

Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra


Bei der Saisoneröffnung begleiten Sakari Oramo und das Royal Stockholm Philharmonic die amerikanische Sopranistin Renée Fleming. Exklusivkünstler Andris Nelsons leitet die Wiener Philharmoniker und das Gewandhausorchester Leipzig, ein Wiedersehen gibt es mit den ehemaligen Exklusivkünstlern Yannick Nézet-Séguin und Esa-Pekka Salonen.

Mit Mirga Gražinytė-Tyla kommt Nelsonsʼ Nachfolgerin beim City of Birmingham Orchestra zum ersten Mal nach Dortmund. In den Orchesterzyklen lassen sich weitere Spitzenorchester wie das London Symphony Orchestra oder das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Dirigenten wie Sir Simon Rattle oder Mariss Jansons hören.

Barbara Hannigan ist sowohl als Sopranistin wie als Dirigentin zu erleben. Daniele Gatti leitet das Mahler Chamber Orchestra, Daniel Harding das Orchestre de Paris. Das "Porträt Antoine Tamestit" gilt einem der führenden Bratscher. Außergewöhnliche Großprojekte in erlesener Besetzung sind die Aufführungen des Verdi Requiems unter Andrés Orozco-Estrada sowie Haydns "Die Schöpfung" unter Thomas Hengelbrock. Der israelische Weltmusiker Avi Avital stellt seine ganze musikalische Bandbreite als Mandolinist vor. Ingo Metzmacher dirigiert die Zeitinsel mit Werken von Bernd Alois Zimmermann zu dessen 100. Geburtstag – eine deutschlandweit einzigartige Werkschau mit Orchesterkompositionen eines der bedeutendsten Komponisten des letzten Jahrhunderts und dem SWR Symphonieorchester.

Die Publikation: "Unser Buch" – die Saisonbroschüre, sowie eine Übersicht aller Termine finden Sie online.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen