Donnerstag, 11. Mai 2017

London – Rom – Dortmund: Weltweit erste Pink-Floyd-Ausstellung kommt 2018 ins Dortmunder U

'Animals', album cover art, Roger Waters, 1977.
© Pink Floyd Music Ltd
Am Samstag eröffnet in London die erste Pink Floyd-Ausstellung – und wandert anschließend über Rom nach Dortmund: „The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains“ (deutsch: Die Pink Floyd Ausstellung: Ihre sterblichen Überreste) läuft vom 13. Mai bis 1. Oktober im Victoria and Albert Museum in London und wird ab Frühjahr 2018 im Dortmunder U zu sehen sein. Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder U, hat die erste internationale Retrospektive einer der weltweit einflussreichsten Musikbands nach Dortmund geholt, wo sie in der 6. Etage des Dortmunder U gezeigt wird.

Die Besucher erwartet eine multimediale Hör- und Seh-Reise in die 50-jährige Geschichte der Band und ein exklusiver Einblick in den Pink Floyd-Kosmos – es geht um die Musik und die Instrumente, um die visuelle Gestaltung der Alben und des Bühnenbilds, um die Touren und Auftritte. Dabei vollziehen die Besucher die Arbeitsweise der Band und ihren Wandel nach – von der psychedelischen Rock-Gruppe in den 1960ern bis zu einer der kommerziell erfolgreichsten Bands.

Dortmund ist die einzige Stadt im deutschsprachigen Raum sowie den Benelux-Staaten, in der die Ausstellung gezeigt wird.

Mehr zur Ausstellung im Victoria and Albert Museum London: www.vam.ac.uk

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen