Donnerstag, 22. Juni 2017

Afro Ruhr Festival mit vollem Programm im Keuning-Haus

Das Abendkonzert am Samstag beginnt mit
African Sounds und Grooves der Sängerin Nilsa aus Mosambik
Livemusik, Partynacht, afrikanischer Basar sowie Filme und Diskussionen stehen im Mittelpunkt des 8. Afro Ruhr Festivals. Vom 30. Juni bis 2. Juli steht das Keuning-Haus unter dem Motto "Vielfalt in Einheit".

"Das Festival setzt in diesem Jahr den thematischen Schwerpunkt auf die afrikanische Diaspora mit besonderem Augenmerk auf afrikanische Traditionen in Brasilien und Kuba", kündigen die Veranstalter an.

Samba, Salsa und Capoeira treffen auf Afrobeat, Reggae und Afro-Pop. Musikfreunde dürfen sich auf hochkarätige Live-Acts mit international bekannten Künstlern auf der offenen Bühne und bei den Abendkonzerten am Freitag und Samstag freuen. Bei der jeweils anschließenden AFRO-RUHR-Partynight mit angesagten DJs kann bis in die frühen Morgenstunden zu Afrobeats, Weltmusik und Latinopop getanzt werden.

Vielfalt in Einheit am Freitag


Am Freitag, den 30. Juni, 16:00 Uhr beginnt das Festival mit einem Walking Act aus der Innenstadt zum Keuning-Haus. Vereine und Bürger sind eingeladen, mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für ein buntes und weltoffenes Dortmund zu setzen.

Anschließend sind auf der offenen Bühne im DKH viele spannende Künstler live und kostenlos zu erleben: die Afro-Pop Band Mister Kibs & Urban Tropical Beatz verbreitet sommerliche Vibes und die Musiker von Furumba spielen authentische Musik aus Brasilien. Das Abendkonzert wird von Viviola aus Benin eröffnet, die traditionelle Melodien mit Jazz, Blues, Rap und Rock-Elementen verbindet.


Londoner Rapperinnen treffen Afro-Pop aus dem Senegal


Am Samstag, den 1. Juli, öffnet das Festival um 11:00 Uhr seine Türen. Auf der offenen Bühne sind weitere spannende Live-Acts zu erleben, zum Beispiel Nago Koité und seine Gruppe "N’Guewel Saf Sap" aus dem Senegal entfachen ein wahres Feuerwerk von Rhythmen. Poetic Pilgrimage sind 2 Londoner Rapperinnen, die Themen wie Identität, globale Politik und Frauenbelange aufgreifen. Takeifa aus Senegal spie-len Afro-Pop gepaart mit westlichen Einflüssen. Ney Portales aus Kuba spielt Bachata- und Salsa-Musik. Auch am Samstag gehören der bunte Afrika-Markt und vielfältige Mitmach-Aktionen und Workshops für Kinder und Erwachsene zum kostenlosen Rahmenprogramm.

Im Rahmen des des Festivals lädt das benachbarteNordbad am Samstag zu einer kostenlosen Spiel- und Spaßaktion für die ganze Familie ein. Auf alle "Wasserratten" warten von 12:00 bis 15:00 Uhr Großspielzeuge wie der "Rock", ein erklimmbarer Felsen, und Pluto, der schwimmende Riesenhund. Selbst über das Wasser laufen ist an diesem Tag möglich. Ganz kleine Badegäste können sich im Freizeitbecken auf und an Kleinspielgeräten austoben.


Familientag am Sonntag


Sonntag, der 2. Juli ist Familientag und "Gospel-Day". Unter dem Motto "Spiel(t) mit uns!" lädt der Kinderbereich alle Kinder und jung Gebliebenen zu einem spannenden und abwechslungsreichen Kreativ-, Spiel- und Sport-programm auf den Vorplatz. Unbedingt sehenswert ist auch das Programm "Turn out to be" vom Cactus Junges Theater "No Label" – eine interkulturelle Performance mit Tanz, Gesang, Rap und Comedy gegen Klischees in der Gesellschaft.

Das komplette Programm entnehmen Sie der Webseite. Das Programm startet bereits am 22. Juni mit einer Filmvorführung im Kino im U.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen