Donnerstag, 1. Juni 2017

Dortmund wird zum Testlabor: Zweites PROCESS Festival im Dortmunder U rund um Design, Technologie und Kreativität

Woher kommen gute Ideen? Was hat Innovation mit Computerspielen zu tun? Und wie gründet man ein Startup? Um diese und ähnliche Fragen geht es am Samstag, 3. Juni beim zweiten PROCESS Festival im Dortmunder U. Unter dem Thema „play“ dreht sich in zahlreichen Vorträgen und interaktiven Workshops einen Tag lang alles um die Entstehungsgeschichte von innovativen Projekten, um moderne Arbeitsprozesse und Kreativtechniken.

Internationale Experten aus Kunst-, Kultur- und Kreativwirtschaft geben auf dem Festival Einblicke in ihre Projekte und Erfahrungen: Eingeladen sind Spieledesigner ebenso wie Neurowissenschaftler oder Theaterregisseure. 

Angehende Gründer und alten Hasen bekommen konkrete Tipps und Erfahrungswissen, um eigene Projekte starten und vernetzen können. In interaktiven Workshops und Vorträgen wird gemeinsam diskutiert, gelernt und gearbeitet.

Abgerundet wird der Tag von einem vielseitigen Rahmprogramm mit Kunst, Musik und Spielen. Highlights sind dabei etwa Dr. Lina Yassin, Forscherin an der Charité Berlin, die in einem interaktiven Vortrag von Kreativprozessen im Gehirn berichtet. Der Autor und Regisseur Moritz Riesewieck erzählt kurz vor der Premiere seines Stücks am Dortmunder Schauspiel von dessen Entstehungsgeschichte in Manila.

PROCESS richtet sich an Experten, Studierende und Neugierige aus den Bereichen Design, Technologie, Entrepreneurship, Kunst und Innovation. Eingeladen ist jeder, der Lust hat, eigene Ideen anzustoßen, Menschen kennenzulernen und neue Netzwerke zu erschließen.

Mit dabei sind: Arzu Uyan (42DP), Maja Schinköthe und Falk Neumann (DEIN RAUM, Kiel), Moritz Riesewieck (Autor und Regisseur, Schauspiel Dortmund), Katharina Meyer (Kuratorin - Polynocular Tech Lab), Ricardo Brito (Futurice Berlin) und Dries de Roeck (Studio Dott. Antwerpen), Philipp Pfeffermann + Timm Stobbe (The Modular Synthesizer), Sebastian Zimmerhackl (Selam X), Mareike Ottrand (HAW Hamburg / Studio Fizbin), Edmund Eva & George Baldwin (eegb), Viktor Bedö (Invisible Playground, Hasso-Plattner-Institut).

Samstag, 3. Juni 2017
10:00 - 19:00 Uhr
Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse (Kino im U, UZWEI, Bibliothek)

Eintritt:

Der Eintritt kostet 40 Euro, für Studenten 15 Euro.

Tickets und weitere Informationen gibt es unter:

www.dotprocess.org

sowie auf Facebook (/dotprocess) und Twitter (@dotprocess).

Veranstalter sind Daniel Edelmeier und Florian Carevic (Florida Creative Lab), Simon Höher (Forrrest), Philipp Murday


Partner und Unterstützer:

Dortmunder U

diesdasdigital

Codecentric

Fh Dortmund

the back frame

Heimatdesign

Wilo

Sipgate Team

Beyond Tellerrand

Opposition Studios

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen