Sonntag, 30. Juli 2017

Künstlerhaus mit Garage 2.0 und Präsentation des Artists in Residence

Die zweite "GARAGE 2.0. Triple Reloaded" läuft am Samstag, 5. August 2017 ab 19:30 bis ca. 22:30 Uhr im Hofgarten des Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 1 (Eingang durch das Hoftor in der Nettelbeckstraße). Zeitgleich läuft in den Räumen des Künstlerhauses die Präsentation des Artist-in-Residence-Künstlers Daniel Djamo.

"Rise Of Nations" von Daniel Djamo diskutiert die Entwicklung und Relevanz von Flaggen als staatliche Symbole und als Distinktionsmerkmale von Personengruppen. Dies geschieht anhand von dystopischen Geschichten über ein fiktives Europa von 2028, das seine Einheit aufgegeben hat und zerfallen ist, nachdem ein schreckliches Geschehen in oder um Dortmund die Welt für immer verändert hat.

Daniel Djamo (*1987 in Rumänien) hat am Department for Time-Based Media der Universität Bukarest studiert und dort 2011 mit einem MFA abgeschlossen. Aktuell promoviert er am Fachbereich für Bildende Kunst, Kunstgeschichte und Kunsttheorie an der Universität Bukarest. Daniel Djamo hat an zahlreichen Artist-in-Residence-Programmen teilgenommen, zuletzt in Österreich, Frankreich, Slowenien und den USA.

Seit 2005 bietet das Künstlerhaus Dortmund für Künstler aus dem Ausland aller Sparten der Bildenden Kunst eine Artist-Residency in den austellungsfreien Sommermonaten.


Programm zweite "GARAGE 2.0. Triple Reloaded"


Die Videokunst hat sich verändert seit es den Camcorder gibt. Ein Knopfdruck und los geht’s!
Bild und Ton werden einfach parallel aufgenommen. Aber worin liegt die Kunst? Wie wird gestaltet? Welche Entscheidungen werden überhaupt noch getroffen? Welche Ästhetik entsteht bei einem „Gemenge aus Bild und Ton“ und welches Interesse wird dabei in diesen Videos verfolgt?

Auch am zweiten Garage-Abend werden zwei der vielfältigen Camcorder-Video-Mikrophon-Bild-Klang-Themen in den Garten des Künstlerhauses geholt: Atmos(phären) und Dinge, die durch einfaches Abfilmen spannend sind. Und Spannung ist tatsächlich zu erwarten, denn die beiden Präsentationen konkurrieren und/oder vereinigen sich mit dem verwinkelten Garten, seinen Pflanzen und seinem Boss – einer Elster, mit all den Menschen, die Wurst, vegane Schnitzel und Salat futtern, Cocktails schlürfen und es sich bequem machen.

Ausserdem ist der Garten Teil einer weiteren Klangblase: Dem großen Innenhof, der durch die gesamten Nachbarhäuser definiert ist. Schall, Bild und Raum ohne Ende! Die Videos werden durch Screening und Installationen in ein Großkonzert getaktet, denn auch Live-Musik, Vorträge und eine Performance gestalten die Abende mit. (Laura Eschweiler)


Videos
Anne Louise Hoffmann,THE 4TUNE DEMO, 9:16 min
Sören Hiob, TEARS IN THE RAIN, 8:53 min
Rob Mullender, SAID OBJECT, 9:42 min
Johannes Stoll, VASE, loop
Richard T. Walker, an occasionally related occurence #2, 2:20 min
Markus Walenzyk, Fences, 6:35 min

Vortrag
Jan Thoben
"Stehende Wellenmuster. Die sonische Materialität des Videobildes"

Live Performance
THE SQUINT – Audiovisuelle Performance
Jan Thoben (Video Synthesizer) und Boris Hegenbart (Audio DSP)

mehr zum Programm

Konzept und Organisation von GARAGE 2.0. Triple Reloaded:
Laura Eschweiler und Lisa Weber

Freundlich unterstützt vom Kulturbüro Dortmund

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen