Donnerstag, 3. August 2017

Indie Exploitation Festival beim „Sommer am U“

Die zweite Auflage des Indie Exploitation Festivals lockt am Samstag, 5. August zum Sommer am U: Zwischen 16 und 24 Uhr hat die Agentur Tapir sechs Bands eingeladen, die Leonie-Reygers-Terrasse zu rocken. Zum Lineup gehören Vice Atlantic, Third Party People, Sons of Apache, Aeon Temple, Bunga Bunga Club und Formosa, alle vertreten von „Sweepland Records“ aus Unna.

Den Anfang machen die drei Lokalmatadore von Vice Atlantic mit einer Mischung aus Alternative, Indie, Emo und Pop Rock. Nach dem atmosphärischen Start geht weiter mit vier alten Bekannten aus dem vergangenen Jahr: „Third Party People“ kommen mit Beats, Knarzbass, Samples und Sphärengitarre.



„Bei ihrer Version von Postpunk und Pop trifft elegante Elektronik auf organische Materie, liebliche Melodie auf chaotischen Rhythmus und schwermütig-zynischer Text auf Mitsing-Refrains“, schreiben die Veranstalter.

Elektronisches Beiwerk ist bei den „Sons of Apache“ eher rar – sie bringen aus Frankreich instrumentalen Rock mit. Aeob Temple aus Essen übernehmen, gefolgt vom „Bunga Bunga Club“, der sich sehr freizügig bei diversen Genres der Ska- und Reggaefamilie bedient.

Das Finale beschließen drei unwiderstehliche Jungs aus Essen: Formosa. Sie stehen laut eigener Aussage für „Hard Rock, fette Riffs, energiegeladene Live Shows und Currywurst mit Pils“.


Der Eintritt ist frei.


Noch bis zum 31. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre im „Palettengarten“ auf der Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 44 Veranstaltungen, für die das U mit 26 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

Das komplette Programm: www.sommer-am-u.de

www.facebook.com/SommeramU

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen