Samstag, 30. September 2017

Musiktheater nimmt "La Traviata" wieder auf

Eleonore Marguerre.
Foto Thomas Jauk/Stage Picture
Für Giuseppe Verdi war es nach RIGOLETTO und dem TROUBADOUR die Vollendung seiner „populären Trilogie“. Mit LA TRAVIATA wird am Freitag, 6. Oktober 2017, um 19.30 Uhr seine bekannteste Oper in der Regie von Tina Lanik in der Oper Dortmund wiederaufgenommen. Eine der beliebtesten Frauenrollen der Operngeschichte, die der Violetta Valéry, übernimmt in Dortmund die Sopranistin Eleonore Marguerre.

Violetta wird bewundert und verehrt, aber geliebt wird sie nicht. So bleibt sie einsam in allem Trubel, den Festen und Gesellschaften, in denen sie sich bewegt und mit denen sie sich betäubt. Der junge Alfredo Germont ist eine andere Sorte Mann als die, die sie gewohnt ist. 

Kraftwerk der Gefühle - Tobias Ehinger wird neuer Theaterdirektor

Kulturdezernent Jörg Stüdemann stellte den neuen
Geschäftsführenden Direktor Tobias Ehinger vor
Bild: Dortmund-Agentur / Roland Gorecki
Ab dem 1. Oktober 2017 leitet der neue Geschäftsführende Direktor Tobias Ehinger die Geschicke des Dortmunder Theaters. In einem Pressegespräch mit Kulturdezernent Jörg Stüdemann stellte sich der ehemalige Ballettmanager unter neuen Vorzeichen der Öffentlichkeit.

"Tobias Ehinger ist bestens in das Theater Dortmund eingeführt." Mit diesen Worten begrüßte Kulturdezernent Jörg Stüdemann den neuen Geschäftsführenden Direktor des Hauses. Seit 2004 war Ehinger als Ballettmanager nach Stüdemanns Worten "in einem fast schon symbiotisch zu nennenden Arbeitsverhältnis zu Choreograf und Ballettdirektor Xin Peng Wang" tätig.

Freitag, 29. September 2017

Hoesch-Museum eröffnet neu gestalteten Dauerausstellungsbereich

Der neue Teil der Dauerausstellung 
Bild: Stadt Dortmund / Katrin Pinetzki
Das Hoesch-Museum bekommt einen neuen Bereich in seiner Dauerausstellung: Es geht um die Darstellung der Zeit des Nationalsozialismus. Rüstung, Zwangsarbeit, Zerstörung und die Biographie eines Täters sind die Themen, die das Hoesch-Museum neu recherchiert hat und nun dauerhaft präsentiert.
Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 wurde Hoesch in den Dienst der Rüstung und des Aufbaus der kriegswichtigen Infrastruktur gestellt.

Museum Ostwall schließt bis zum 11. November seine Pforten

Baustelle im Museum Ostwall
Bild: Jürgen Spiler
Bis zum 11. November 2017 bleibt das Museum Ostwall (MO) geschlossen, um dann am 12. November 2017, gemeinsam mit der Verleihung des MO Kunstpreises 2017 an Bastian Hoffmann durch die Freunde des MO, einen gänzlich neuen Blick auf seine Sammlung zu präsentieren.

"Fast wie im echten Leben" lautet der Titel der Ausstellung, die fragt: Was hat ein expressionistisches Landschaftsbild aus den 1910er Jahren mit meiner Lebensrealität zu tun? - Wer genau hinsieht wird erkennen: Mehr als gedacht. 



Donnerstag, 28. September 2017

Eröffnung der Konzertsaison der Dortmunder Philharmoniker: GMD Feltz schaut „himmel_wärts“

Jeanette Wernecke. Foto: Jessica Meyer
Wer in welten_klang_räume – so das Motto der Konzertsaison 2017/18 der Dortmunder Philharmoniker - gelangen will, für den muss es zunächst himmel_wärts gehen! Generalmusikdirektor Gabriel Feltz eröffnet die Konzertreihe mit dem 1. Philharmonischen Konzert am 10. und 11. Oktober 2017.

Was passt besser zu einem Konzertabend unter dem Titel himmel_wärts als „Tod und Verklärung“ von Richard Strauss? Ein Klassiker: langsam, in stockendem c-Moll beginnt die Tondichtung, die sich über idyllische Jugenderinnerungen und dramatische Stürme in eine feierliche, rauschende Verklärung hineinsteigert. Strauss selbst sagte dazu: „Die Todesstunde naht, die Seele verlässt den Körper, um im ewigen Weltraume das vollendet in herrlichster Gestalt zu finden, was es hienieden nicht erfüllen konnte.“ 

Urban Art im Brückviertel

Das Dortmunder Brückviertel ist ein lebendiges, urbanes Quartier in der City – und seit dem Sommer auch Schauplatz für „Urban Art“, also Kunst im öffentlichen Raum: Während des NRW-weiten Festivals „TransUrban“ im Sommer entstanden zwei neue große Fassadengestaltungen. Realisiert wurde das Projekt von der 44309Street//Art Gallery in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Brückstraßenquartier der Stadt Dortmund und mit freundlicher Unterstützung der Terrania AG.

Mittwoch, 27. September 2017

Fischer & Jung im Theater Fletch Bizzel


Dortmund-Premiere feiert am Freitag (29.9.), 20 Uhr, das neue Programm von "Fischer & Jung" im Theater Fletch Bizzel, Humboldtsraße 45: "Innen 20, außen ranzig".

Was macht man mit Mitte 40, in der Mitte des Lebens? Zu jung für die Midlife-Crisis, zu alt für eine YouTube-Karriere.

Andi Knappes Sternenschau in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark

Andi Knape. Foto: Wladimir Kalistratow
Eine Sternenschau präsentiert seit Sonntag die Städtische Galerie Torhaus Rombergpark: Der Dortmunder Künstler Andi Knappe stellt dort unter dem Titel „# Hubble_Labor_2017“ aus. Die kurze Reise ins Universum dieses Bildermachers ist noch bis 15. Oktober im Torhaus zu sehen.

Andi Knappe (Jahrgang 1948) studierte Design an der FH Dortmund sowie Malerei und künstlerisches Lehramt an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschüler bei Prof. K. O. Götz. Er arbeitete Jahrzehnte lang als Kunstpädagoge und stellt seit 1972 im In- und Ausland aus. Seit 2006 setzt er sich in mehreren Serien künstlerisch mit dem Thema Astronomie auseinander. Andi Knappe lebt und arbeitet in Dortmund.

Dienstag, 26. September 2017

Mayersche Buchhandlung: Katrin Pinetzki stellt ihr Buch "Dunkle Geschichten aus Dortmund. Schön & Schaurig" vor

Katrin Pinetzki. Foto: Christiane J.B. Scheidt
Katrin Pinetzki liest am Mittwoch, 18. Oktober, 20.15 Uhr, in der Mayerschen Buchhandlung aus ihrem Buch "Dunkle Geschichten aus Dortmund. Schön & Schaurig".

Das Buch: Darf’s ein bisschen düster sein? Haben Sie ein Faible fürs Finstere, mögen Sie’s mysteriös? Mit diesem Buch lernen Sie Dortmund von unten kennen und bei Nacht, es lockt an verbotene Orte und erzählt von schrecklichen Verbrechen. Kriechen Sie mit in enge Bergbau-Stollen und lassen Sie sich von einem Nachtwächter ins Mittelalter entführen. 



Liebe Laune Leben – LesArt.Festival Dortmund geht in die 18. Runde

Dietmar Bär. Foto: Erik Weiß
Unter dem Motto „Liebe Laune Leben“ geht das Dortmunder LesArt.Festival vom 9. bis 18. November 2017 in die 18. Runde. Es dreht sich diesmal um normales wie absurdes Leben, um schlechte Laune, um Wahlkampf, um Erinnerungen – ans Ruhrgebiet und den Bergbau, ans Leben, und immer um Liebe.

Veranstalter ist der Verein für Literatur e.V. in Kooperation mit dem Kulturbüro und der Stadt- und Landesbibliothek. Das Festival wird von der Sparkasse Dortmund gefördert. Kooperationen gibt es in diesem Jahr mit der Robert Bosch Stiftung, dem Literaturbüro Ruhr sowie dem Fritz Hüser Institut.

Montag, 25. September 2017

Fritz Eckenga trifft Hazel Brugger: Neue „Mitteilungen für Dorfbewohner“ im U

Hazel Brugger. Foto: Ornella Cacace
Nach der Sommerpause gibt es neue „Mitteilungen für interessierte Dorfbewohner“. Fritz Eckenga hat sich für seine nächste Veranstaltung Damenbesuch ins Dortmunder U eingeladen. Am Sonntag, 1. Oktober, 12 Uhr geht die beliebte Reihe des Dortmunder Autors und Kabarettisten im Kino im U weiter, diesmal mit der Schweizerin Hazel Brugger als Gast.

Hazel Brugger ist Gewinnerin des Deutschen Kleinkunstpreises und des Salzburger Stiers 2017. Sie tritt regelmäßig in verschiedenen Satireformaten im TV auf, u.a. als Außenreporterin bei der „heute-show“ oder als Gast bei „Die Anstal“» oder „Nuhr im Ersten“. Mit ihrem Soloprogramm „Hazel Brugger passiert“ tourt sie durch die Schweiz, Deutschland und Österreich.

Oper: Jens-Daniel Herzogs "Arabella" mit Licht und Schatten

Sangmin Lee als Mandryka und Eleonore Marguerre als
Arabella in Richard Strauss' Oper "Arabella"
Foto: Thomas Jauk/Stage Picture
Mit der umjubelten Premiere der Richard-Strauss-Oper „Arabella“ unter der Regie von Jens-Daniel Herzog hat auch das Opernhaus am Sonntagabend seine Spielzeit 2017/18 begonnen. Und – sagen wir mal so: Wer auf eine solche Art von Unterhaltung steht, der wird sicherlich einen wunderschönen Abend gehabt haben. Die musikalische Qualität der Dortmunder Philharmoniker (dirigiert von GMD Gabriel Feltz) und das gesangliche Können der am Dortmunder Musiktheater beschäftigten Opernsänger sind (bekanntermaßen) so hoch, die Strauss-Musik und -Arien nahezu in Perfektion aus dem Orchestergraben beziehungsweise über die Bühne bringen zu können. 


Sonntag, 24. September 2017

Cabaret Queue: Peter Vollmer mit Dortmund-Premiere

Mit seinem brandneuen Live-Programm "Er hat die Hosen an – sie sagt ihm, welche" gastiert Kabarettist Peter Vollmer am 6. Oktober im Cabaret Queue (Dortmund-Premiere). Mit im Gepäck hat er sein kürzlich erschienenes Buch "Wer den inneren Schweinehund besiegen will, muss die Sau rauslassen" (Bastei Luebbe).

Für den Mann des 21. Jahrhunderts wird die Luft immer dünner: Sein Auto fährt demnächst alleine los. Seine digitale Demenz ist so weit fortgeschritten, dass er ohne Navigations-App nicht mal mehr dem Weg zum Kleiderschrank findet. Und die Industrie entwickelt Roboter, die man auf „Kuschelsex“ programmieren kann.

17. DEW21-Museumsnacht zwischen Leere und Fülle

Mitmachangebot im Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Foto: Schröter
Ein (kurzer) Rundgang durch die Museumsnacht:

Ich starte meine Tour erst gegen 20.40 Uhr. Und weil es vom Parkplatz am Stadthaus am nächsten ist, schaue ich kurz bei der Radio-91.2-Party in der Berswordthalle vorbei. Vielleicht ist der Zeitpunkt schlecht gewählt, aber dort ist gerade ziemlich wenig los. Die Coverband „Ladies Night“ auf der Bühne tut mir fast leid. Nur ein paar Menschen sitzen an den langen Biertischen vor der Bühne. Nicht alle wirken so, als würden sie tatsächlich den Bühnenauftritt verfolgen.



Samstag, 23. September 2017

Musicalstar Chris Murray im Hansa-Theater

Chris Murray
Musicalstar Chris Murray kommt am Samstag (30.9.), 19.30 Uhr, ins Hansa-Theater nach Hörde.

Ein Blick auf den Terminkalender von Musicalstar Chris Murray offenbart vor allem eines: Eine immense Vielseitigkeit. Allein in diesem Jahr ist er in einer Oper (Bernsteins „Candide“) zu erleben, in der er in gleich vier Rollen brilliert, in einer Deutschland-Premiere eines Musicals (Shylock!), in dem die Titelpartie für ihn geschrieben wurde, in nicht weniger als zehn verschiedenen Konzertprogrammen in zwölf verschiedenen Städten, und last but not least wird im Dezember die dritte Auflage seiner beliebten Weihnachts-Tour stattfinden.

KJT: "Die Verwandlung" macht Spaß und ist ein hochaktueller Stoff

Chris Nonnast und Ann-Kathrin Hinz
vor Gregors "Zimmer". Foto: Hupfeld
Ach, ist das schön, dass die Theatersaison wieder losgeht. Man hatte nach über drei Monaten ja schon Entzugserscheinungen. Den Anfang machte am Freitag die KJT-Premiere „Die Verwandlung“ nach der berühmten Erzählung von Franz Kafka. Und – um es gleich vorweg zu sagen – es handelt sich um eine gelungene Premiere.

Freitag, 22. September 2017

Farbenfest im Dortmunder U: Textil-Installation von Fransje Killaars sorgt für ein warmes Willkommen

U-Direktor Edwin Jacobs und der Amsterdamer
 Künstlerin Fransje Killaars. Foto: Dortmunder U
Mehr Wärme im Windfang: Wer das Dortmunder U betritt, wird ab sofort von einer farbenfrohen Textil-Installation empfangen. Die niederländische Künstlerin Fransje Killaars (Jahrgang 1959) hat den Bereich direkt hinter dem Eingang zum Dortmunder U mit raumhohen, dreidimensional-weichen Bildern ausgestattet. Die textile Installation aus handgewebten Teppichen, Stoffen und Wolle mit dem Titel „Full Colour für Dortmund“ erstreckt sich übers ganze Gebäude: Auch der „Lautsprecher“ in der 4. Etage ist schon ausgestattet. Die Bibliothek „Weitwinkel“ in der 5. Etage wird demnächst folgen.

Kinder- und Jugendtheater: "Ein König zu viel" vor der Premiere

Szene aus "Ein König zu viel" mit
Johanna Weißert und Bianka Lammert. Foto: Hupfeld
Im Kinder- und Jugendtheater an der Sckellstraße hat das neue Kinderstück „Ein König zu viel“ am 29. September um 18 Uhr Premiere. Der Theaterstreit von Gertrud Pigor ist für Kinder ab 4 Jahren gedacht.
 
Auf einer einsamen Insel irgendwo im Ozean stranden zwei Könige. Zwei? Aber das kann doch gar nicht sein! Es gibt schließlich immer nur einen König pro Land, pro Staat und natürlich auch pro Insel. Hier ist offensichtlich etwas völlig schief gelaufen und ein König zu viel.
 

Donnerstag, 21. September 2017

Künstlerhaus präsentiert Gotland-Stipendiaten

Abb.: Maria Holmqvist
Im 41. Jahr seines Bestehens findet der Künstleraustausch zwischen Westfalen-Lippe und Gotland, getragen vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe, erstmals im Künstlerhaus Dortmund statt.

Kristina Frank und Maria Holmqvist aus Gotland waren im September zu Gast im Künstlerhaus und arbeiteten an einem video-mapping Projekt. Die Ergebnisse dieses Aufenthalts sind vom 29.9. bis zum 1.10. während der regulären Öffnungszeiten im Künstlerhaus Dortmund zu sehen.

Weltmusik-Wettbewerb kommt nach Dortmund: „creole – Globale Musik aus NRW“ im domicil

Kozma Orkestar
Die zehn besten Weltmusik-Bands aus NRW kommen Ende September wieder nach Dortmund: Beim Wettbewerb „creole NRW“ spielen bereits zum sechsten Mal Gruppen um die Wette, die sich mit der kulturellen Vielfalt im Musikleben auseinander setzen. Die Finalrunde steigt vom 28. bis 30. September im domicil Dortmund. Der Eintritt ist zu allen Konzerten ist frei.

Mittwoch, 20. September 2017

Die große Party der Kulturen: One World-Festival im Dietrich-Keuning-Haus

Von links nach rechts: Julia Gräbe (Africa Positive e. V.),
 Belinda Ewang (DKH), Berenice Becerrel (Stadtteil-Schule e.V.),
 Ulrike Markowski (DKH), Levent Arslan (DKH),
 Veye Tatath (Africa Positive e.V.), Horst Ramisch (DKH).
 Foto: Dietrich-Keuning-Haus (DKH)
Zuwanderung bereichert die Stadt – das beweist das One World-Festival am Freitag, 29. September im Dietrich-Keuning-Haus. Zum dritten Mal führt ein kulturübergreifendes Familien- und Bühnenprogramm neue und alte Dortmunder, interkulturelle Kulturen und Organisationen zusammen. Beim Musikhören, Essen, Trinken und Feiern ist das Festival eine Plattform für Begegnungen. Diverse Vereine und Organisationen präsentieren ihre Angebote – und ihre kulinarischen Spezialitäten. Das Spiel- und Spaßprogramm beginnt bereits am Nachmittag; abends gibt es von Cha Cha über Gospel bis Indierock Musik bis in die Nacht. Der Eintritt ist frei!

Zither auf Zeche

Das Festival "Zither auf Zeche" findet von Freitag, 29. September, bis Sonntag, 1. Oktober, auf Zeche Zollern in Bövinghausen statt.

Die Besucher erwartet ein Programm zwischen Tradition und Avantgarde: Werke aus dem Umfeld der Bergleute und im Ruhrgebiet tätiger Komponisten stehen neben Volksmusik, Alter und Neuer Musik, Klanginstallationen, Workshops und Podien für junge Musiker.

Dienstag, 19. September 2017

Kinder- und Jugendtheater sucht neue Teilnehmer für Projekt mit Geflüchteten

Im Theaterstück "Say it loud" berichten
Flüchtlinge über ihr Schicksal.
Bild: Birgit Hupfeld
Für das neue Projekt "Integration Baby!" mit jungen Geflüchteten sucht das Kinder- und Jugendtheater interessierte Jugendliche und junge Erwachsene, die Lust haben als Schauspieler mitzumachen. Ein großes Casting findet am Sonntag, 12. November, um 13:00 Uhr im KJT statt.

Die Theaterarbeit am Kinder- und Jugendtheater (KJT) mit Geflüchteten geht in die dritte Spielzeit. Für das neue Projekt "Integration Baby!" sucht das KJT nun wieder Mitstreiter. Geplant ist ein bunter Abend über "Peter Pan", den Marc Ossau und Christina Keilmann mit Gesang, Tanz und Schauspiel gestalten werden.

Aus der Wunderkammer: „Stadtgespräche im Museum“ über die Franckeschen Stiftungen zu Halle

Die Bibliothek der Franckeschen Stiftungen
Die Reihe „Stadtgespräche im Museum“ dreht sich in diesem Jahr aus unterschiedlichen Perspektiven rund ums Sammeln. Nach der Sommerpause geht es am Donnerstag, 21. September, 18 Uhr weiter mit Prof. Thomas Müller-Bahlke. In der Rotunde des Museums für Kunst und Kulturgeschichte spricht der Direktor der Franckeschen Stiftungen über „Die Wunderkammer: Die Franckeschen Stiftungen zu Halle und ihre Sammlungen“. Der Eintritt ist frei, nach dem Vortrag darf diskutiert werden. Eine FM-Anlage steht kostenlos zur Verfügung.

Montag, 18. September 2017

100 Jahre Russische Revolution: Vorträge und Filme in der ganzen Stadt

Lenin
Die Russische Revolution hatte eine kaum zu überschätzende Wirkung auf das 20. Jahrhundert. Sie war die gewaltigste Revolutionsbewegung der modernen Geschichte und veränderte die Welt nachhaltig. Grund genug, sich rund um den 100. Jahrestag der Russischen Revolution mit den Umwälzungen, ihren Voraussetzungen und Folgen zu beschäftigen. Gemeinsam mit Kooperationspartnern hat das Stadtarchiv eine Veranstaltungsreihe organisiert: Vorträge, Gespräche und Filme erinnern drei Monate lang an „100 Jahre Russische Revolution 1917 bis 2017“.

Subrosa bis Ende Oktober: Von Empire Escape bis Von Weiden

Empire Escape. Foto: Jens Paulsen
So geht's in der Hafenschänke Subrosa bis Ende Oktober weiter:
--------------

Freitag, 29.09.2017 - 20:00 Uhr
EMPIRE ESCAPE (D) - You Are Not Alone [VelocitySounds]


Empire Escape aus Berlin / Leipzig werden gern in die Post-New-Wave-Schublade gesteckt, in der sie sich alles andere als unwohl fühlen. Allerdings ist der gemeine Pop nur einen Katzensprung entfernt. Am Ende geht es jedoch weniger um Form, sondern vielmehr um Inhalte und was zwischen den Zeilen steht.

Sonntag, 17. September 2017

Dortmunder Kurzfilmfestival XXS: Große Filmgala im Opernhaus Dortmund

Am Samstag, 7. Oktober 2017, findet das 17. XXS Dortmunder Kurzfilmfestival statt. Erstmalig kommen die kurzen Filme auf die ganz große Bühne des Dortmunder Opernhauses. Der Wettbewerb um die begehrten XXS-Kurzfilme wurde in diesem Jahr um die Kategorien Corporate (Unternehmensfilm) und Studentenfilm erweitert. Schon ab 15 Uhr wird der Operntreff zum Kinotreff. Die ausgewählten Corporate- und Studentenfilme werden moderiert, diskutiert und gemeinsam angeschaut. Ab 19 Uhr beginnt dann die festliche XXS-Filmgala im Großen Haus. 15 internationale Kurzfilme hat die Vorauswahl-Jury aus den mehr als 400 Einreichungen ausgewählt. 

Projekt Nordwärts: Fotowettbewerb - So schön ist der Dortmunder Norden

Platz 1: Hafenkran bei Nacht (Franziska Lütz)
Insgesamt 47 Fotos reichten ambitionierte Fotografen beim Projekt Nordwärts von Mai bis Juni von spannenden Streifzügen durch die nördlichen Stadtteile Dortmunds ein. Es ist geplant, die Motive aus dem Fotowettbewerb im kommenden Jahr zu Highlights des "nordwärts"-Kalenders zu machen und zu zeigen.

Samstag, 16. September 2017

17. Dortmunder DEW21-Museumsnacht steht an

Das traditionelle Musikfeuerwerk der Dortmunder DEW21-Museumsnacht über dem Friedensplatz
Foto: Rupert Warren


„Nacht der klugen Köpfe!“ ist das Motto der 17. Dortmunder DEW21-Museumsnacht am 23. September. Das Programm von Dortmunds beliebtester Kulturveranstaltung ist ausgesprochen umfangreich:

Rund 50 Museen, Kultureinrichtungen, Kirchen, Ateliers, Medienpartner und sogar das Polizeipräsidium öffnen ihre Tore bis weit in die Nacht und bieten ein Riesenprogramm zum Entdecken, Amüsieren, Zuhören, Mitmachen, Anfassen, Nachfragen und Erforschen.

Spielzeiteröffnung im KJT: Die Verwandlung

Szene aus "Die Verwandlung". Foto: Szekely
Das KJT eröffnet die Spielzeit 2017 / 2018 am 22. September mit der Premiere von „Die Verwandlung“ nach der berühmten Erzählung von Franz Kafka. Antje Siebers führt Regie und hat den 1915 erschienenen Text für die Bühne bearbeitet.

Zum Inhalt:


An diesem Morgen ist nichts mehr, wie es war: Als der Handlungsreisende Gregor Samsa erwacht, hat er sich in einen riesigen Käfer verwandelt.


Freitag, 15. September 2017

Neue Sicht auf alte Meister: Hörder Künstler entern das Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Katja Struck: "Heilige Rosie - I'll shoot the moon",
 2017 in Korrespondenz zu Jan Baegerts "H. Anna aus der Hl, Sippe", um 1530
Foto: Gerd Schmedes
Eine „Ausstellung in der Ausstellung“ zeigt ab dem Wochenende das Museum für Kunst und Kulturgeschichte: Unter dem Titel „GEGENÜBER. KulturQuartier Hörde trifft auf Museum für Kunst und Kulturgeschichte“ haben sich Künstlerinnen und Künstler aus Dortmund-Hörde mit den Objekten der Dauerausstellung befasst und treten in einen Dialog mit ihnen. 16 Mitglieder des „KulturQuartier Hörde“ suchten sich ein Objekt, ein Ensemble oder gleich einen ganzen Raum im Museum, um ästhetisch einzugreifen.

U-Direktor Edwin Jacobs ist neuer Sprecher der RuhrKunstMuseen

Leane Schäfer, zweiter Sprecher
 der RuhrKunstMuseen, und U-Direktor Edwin Jacobs.
Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder U und des Museums Ostwall im Dortmunder U, ist neuer Sprecher der RuhrKunstMuseen. Das Plenum der RuhrKunstMuseen wählte ihn einstimmig für die kommenden drei Jahre.

Das neue Sprecherteam übernimmt ab nun die Aufgaben von Prof. Ferdinand Ullrich, Direktor der Kunsthalle Recklinghausen a. D. und Dr. Beate Reese, Direktorin des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr. 

Donnerstag, 14. September 2017

Theaterwerkstatt am Theater im Depot startet mit einem neuen Theater-Projekt für Anfänger und Fortgeschrittene

Barbara Müller
Noch Teilnehmer*innen gesucht! Unter der Leitung von Barbara Müller ist am 14. September eine neue Theaterproduktion der Theaterwerkstatt gestartet.

Nach einer Einführung in die Grundlagen des Schauspielens und der Rollen- und Szenenarbeit arbeitet das Ensemble über mehrere Monate an einem Stück, das im Theater im Depot gezeigt wird.

Neue Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen! Schauspielerische Vorkenntnisse der Teilnehmer sollten vorhanden sein.

Die Proben finden donnerstags von 19:00 - 20:45 Uhr statt. 2018 kommen Wochenendproben hinzu.



Djelem Djelem: Volles Programm beim 4. Roma-Kulturfestival in Dortmund

Roma-Flagge
Zum vierten Mal lädt „Djelem Djelem“ in Dortmund dazu ein, die Kultur der Roma kennenzulernen. Das Festival hat sich inzwischen als feste Größe in der Festivallandschaft Dortmunds und darüber hinaus etabliert. Vom 3. bis 9. Oktober gibt es Konzerte, Theater und Filme, Lesungen, ein Jugendkunstprojekt und eine Fachtagung sowie das große Familienfest an sieben verschiedenen Orten der Stadt – u.a. im Theater im Depot, im Domicil und im Dietrich-Keuning-Haus.

Mittwoch, 13. September 2017

Preis für „Planet Piff-Paff“: Innovatives Projekt für neu zugewanderte Schüler

Der „Planet Piff-Paff“ ist ausgezeichnet worden: Das Filmprojekt für zugewanderte Kinder auf der UZWEI im Dortmunder U hat den „schul.inn.do-award“ für besonders innovative Schulprojekte erhalten.

Wöchentlich kommen zugewanderte Schülerinnen und Schüler aus Willkommensklassen in Dortmunder Realschulen in die UZWEI im Dortmunder U. 

Theater im Depot: Primaballerina choreografiert Jugendliche

Das Theater im Depot präsentiert an den zwei kommenden Wochenenden gleich zwei Kinder- und Jugendtheaterpremieren der Kulturbrigaden.

Am Samstag, den 16.09. um 20 Uhr feiert „Der kleine Prinz – Nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupery“ Premiere und ist ebenfalls am Sonntag, den 17.09. um 16 Uhr zu sehen. Das junge Ensemble Bubamara hat sich dem weltberühmten Märchen angenommen und erzählt die Geschichte um Freundschaft und Liebe, über den Sinn und Unsinn des menschlichen Daseins und über den Wert und die Freude an den kleinen großen Dingen dieser Welt, in ihrer einzigartigen Bühnensprache: Ästhetisch ausgefallen, bunt und zauberhaft.

Dienstag, 12. September 2017

Wanderer zwischen musikalischen Welten: Andreas Heuser setzt Reihe „Gitarrenmusik im Torhaus“ fort

Mit dort eher selten gespielter Musik geht die Reihe „Gitarrenmusik im Torhaus“ weiter: Am Sonntag, 17. September, 18 Uhr kommt Andreas Heuser in den Rombergpark und setzt die Jubiläums-Saison 2017 fort. Heusers Spiel ist geprägt von der Vielfalt und Offenheit gegenüber weltweiten Einflüssen. In seinem Soloprogramm spiegelt sich die intensive Beschäftigung mit verschiedenen Stilistiken vor allem nahöstlich-orientalischer Musik wider: Klassik, Jazz und Weltmusik gehen eine spannende und abwechslungsreiche Verbindung ein.

Carsten Bülow liest Anatole France

Carsten Bülow
Der Dortmunder Rezitator und Darsteller Carsten Bülow ist am Freitag (15.9.) zu Gast in der Altenakademie Dortmund (Westfalenpark – Florianstraße 2 – 44139 Dortmund).

Bülow wird in einer szenischen Lesung die Erzählung „Crainquebille“ des französischen Literaturnobelpreisträgers Anatole France (1844 – 1924) vortragen. Die äußerst kompakte, kurzweilige Novelle um den einfachen Gemüsehändler Crainquebille der zum Justizopfer wird besticht auch heute noch mit ihrer Gültigkeit über Recht, Gerechtigkeit und Klassenjustiz und birgt viel Witz, Ironie und Sarkasmus in sich.

Montag, 11. September 2017

Kunstbonbon zeigt Ausstellung "Material"

„Material“ - so nennt Karin Schmidt ihre diesjährige Ausstellung, die am Samstag (16.9.), 15 Uhr, im Kunstbonbon an der Chemnitzer Straße 11 eröffnet. Es werden überwiegend Exponate aus oder auf „armem Material“ zu sehen sein. So stellt Pappe einen großen Teil der Ausstellung dar. Verpackungsformen von Kaffeemaschinen (u. A. die Grundlage der „Schönheitskönigin“) oder grob bemalte Stücke von Eierkartondeckeln, die teilweise zu Broschen wurden. Bemalte Kuchenpäppchen und runde Pappteller wurden als Mal- oder Collagegrund genutzt. Aber auch Fundholzstücke, die z.B. ein Stück Maschendrahtzaun durchwachsen haben und jetzt - mit einem Wildschweinschwänzchen versehen – eine Art Wolpertinger darstellen, sind zu sehen. Und natürlich auch das Lieblingsmaterial von Karin Schmidt: Knochen und Geweihe! Mehr oder weniger bunt bemalt verwandeln sie sich in fremdartige Wesen.

Soul, Reggae und Afrobeats am Borsigplatz

Rasta Pacey. Foto: Sebastio Sala
Die Dortmunder Nordstadt ist gastfreundlich und kreativ. Für Samstag (16.9.) laden Bewohner des Borsigplatz-Quartiers zum "Borsig11 Open Air" im Oesterholz-Karree ein. Das von Nachbarn organisierte Musikfestival, das im September im Rahmen der „Hofmärkte“ stattfindet, wartet mit verschiedenen Live-Acts auf, die es eher selten umsonst und draußen gibt: Mit dabei sind LAN NETTY & the MMA, Christian Bakotessa and Band, Rasta Pacey and the Reggae Archestra u.a.

Sonntag, 10. September 2017

Fritz-Henßler-Haus: Ticket-Verlosung für Comedy-Festival Watt‘ n Hallas 2017

Jacqueline Feldmann gehört zu den Newcomern
Bild: Watt‘ n Hallas 2017
Vom 3. November bis 16. Dezember findet im Fritz-Henßler-Haus wieder das Comedy-Festival Watt‘ n Hallas statt. Im Rahmen der Imagekampagne "Dortmund überrascht. Dich." verlost die Dortmund-Agentur jeweils 5 x 2 Tickets für die Auftritte von Jacqueline Feldmann, Sebastian Pufpaff und Rick Kavanian.

"Watt´n Hallas!" heißt übersetzt "Was für ein Stress!" – "Watt´n Hallas!" ist weit über Dortmunds Grenzen hinaus aber auch Synonym für ein hochkarätig besetztes jährliches Comedy-Festival im Fritz Henßler-Haus (FHH). 

„Die Mutter ist auch für den Vater da“: Neue Schau im Schulmuseum widmet sich Geschlechterbildern in Schulbüchern

„Die Mutter ist auch für deinen Vater da“, heißt es in einem Aufklärungsheft für Erst- und Zweitklässler aus dem Jahre 1970 aus dem Besitz des Westfälischen Schulmuseums. Wofür die Mutter genau da ist, wenn es um den Vater geht, erfahren die Kleinen auch: „Sie kocht für ihn. Sie wäscht seine Wäsche oder bügelt seinen Anzug.“ Die Mutter ist für andere da: für die Kinder, für den Vater. Auch für sich? Eher nicht – zumindest nicht in den Schulfibeln, mit denen die Kinder der 1950er und 60er Jahre das Lesen lernten:

Vater sitzt Zeitung lesend im Sessel, während Mutter das Essen aufträgt, Geschirr spült, strickt oder näht oder mit dem Töchterchen in den Garten eilt, weil es zu regnen begonnen hat und die Wäsche noch auf der Leine hängt. 



Samstag, 9. September 2017

Irakisch-kurdischer Autor Bachtyar Ali erhält Nelly-Sachs-Preis 2017

Bachtyar Ali hat die Nachricht über 
die Preisvergabe erfreut entgegengenommen 
Bild: Hama Karim Khasraw
Der irakisch-kurdische Autor Bachtyar Ali wird in diesem Jahr den Nelly-Sachs-Preis, Literaturpreis der Stadt Dortmund, erhalten. Mit Bachtyar Ali wird ein Schriftsteller ausgezeichnet, der zu den bedeutenden Autoren der islamischen Welt zählt und dessen Werk im Westen noch weitgehend unentdeckt ist.

Die Entscheidung über die Vergabe des mit 15.000 Euro dotierten Preises fiel am 6. September in der Jury-Sitzung.

Theater Fletch Bizzel: Abend mit Franziska Mense-Moritz und Susan Kent sorgt für gute Laune

Susan Kent und Franziska Mense-Moritz

Wenn man auswärtigen Besuchern die Besonderheiten der Dortmunder Kulturszene erklären müsste, würde man vermutlich Schauspiel, Ballett und die herausragenden Opernsänger erwähnen – aber man wäre auch sehr schnell zum Beispiel bei Franziska Mense-Moritz, die seit Jahrzehnten Spiegelzelte füllt oder Geierabend-Vorstellungen bereichert. Für ihr neuestes Abendprogramm „Eine Diva kommt selten allein“, das Freitag Premiere im Fletch Bizzel hatte, hat sie sich mit einer weiteren Powerfrau zusammengetan: Susan Kent, die ebenfalls in Dortmund keine Unbekannte ist – zum Beispiel durch frühere Fletch-Bizzel-Produktionen.

Freitag, 8. September 2017

Kinder- und Jugendtheater: Vorverkauf für Weihnachtsmärchen startet

Szene aus dem Weihnachtsmärchen vom
vorigen Jahr: Der Falsche Prinz
Foto Hupfeld
Der Vorverkauf für das diesjährige Weihnachtsmärchen „Der gestiefelte Kater“ im Kinder- und Jugendtheater Dortmund startet am kommenden Dienstag, 12. September. KJT-Direktor Andreas Gruhn hat das gleichnamige Märchen von Charles Perrault für die Bühne bearbeitet. Die Premiere findet am Freitag, 10. November, statt. Gespielt wird auch in diesem Jahr wegen der Umbaumaßnahmen im Schauspielhaus im Gebäude des KJT in der Sckellstraße 5-7. Schulen sollten sich schnell um Termine bemühen, da es im KJT insgesamt weniger Plätze als im Schauspielhaus gibt und die Vorstellungen schnell ausverkauft sein könnten. Das Stück ist geeignet für die Schulklassen 1-4. Karten für das Weihnachtsmärchen gibt es für 11,- Euro (6,- Euro ermäßigt) an der Vorverkaufskasse im Opernhaus, unter www.theaterdo.de oder 0231/50-27222. 

Oper: Matinee zu Arabella

Opernintendant Jens-Daniel Herzog
geht in seine letzte Dortmunder Spielzeit.
Foto: Theater Dortmund
Opernintendant Jens-Daniel Herzog und Generalmusikdirektor Gabriel Feltz werden am Sonntag, 10. September 2017, um 11.15 Uhr im Opernfoyer in die Oper ARABELLA von Richard Strauss einführen. Die Solisten Eleonore Marguerre, Ashley Thouret, Sangmin Lee und Morgan Moody werden, am Flügel begleitet von Gabriel Feltz, musikalische Ausschnitte präsentieren. Moderiert wird die Matinee im Opernfoyer von Chefdramaturg Georg Holzer.

Das begehrteste Mädchen Wiens soll verheiratet werden. Doch die Sache wird weder einfach noch billig. Arabella ist das letzte Kapital ihres Vaters Waldner, der spielsüchtig ist und die bürgerliche Fassade der Familie nur noch mühsam aufrechterhalten kann. Arabella selbst ist unzufrieden mit den Angebern und Waschlappen, die um ihre Gunst werben. Sie träumt von einem Mann, dessen Auftauchen für sie mit einem Schlag alles klar macht. 

Donnerstag, 7. September 2017

Theater im Depot mit "Woyzeck" und "Lampenfieber"

Szene aus "Woyzeck"
Dieses Wochenende (9./10.9.) präsentiert das Theater im Depot zwei Stücke, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Büchners „Woyzeck“ und das Kabarett-Stück „Lampenfieber

Am Samstag gibt es Büchners Klassiker „Woyzeck“ in einer Version von Stefan Meißner, die er dem Schauspieler Jörg Schulze-Neuhoff auf den Leib geschrieben hat. Das Besondere: Es ist ein Solo – Schulze-Neuhoff spielt alle Rollen selbst.

Theater Fletch Bizzel: "Eine Diva kommt selten allein" vor der Premiere

Susan Kent und Franziska Mense-Moritz
"Eine Diva kommt selten allein" ist der Titel eines Abends mit Susan Kent und Franziska Mense-Moritz, der am Freitag (8.9.), 20 Uhr, Premiere im Theater Fletch Bizzel an der Humboldtstraße 45 hat.

Nach jahrelangen Alleingängen „werfen“ Susan Kent und Franziska Mense-Moritz endlich ihre Kunst zusammen. Denn: Eine Diva kommt selten allein!

Mittwoch, 6. September 2017

Schauspiel: Abschied vom Megastore mit "Heimliche Helden" und "Borderline-Prozession"

Szene aus "Heimliche Helden".
Foto: Hupfeld
Während der Rückumzug ins Schauspielhaus am Hiltropwall in vollem Gange ist, wird es im September und Oktober ein letztes Wiedersehen mit zwei gefeierten Megastore-Inszenierungen geben: Die Großraumbüro-Groteske „Heimliche Helden“ geht am 8., 9., 10., 23., 24., 30. September und 7. Oktober ins Finale, und Kay Voges‘ erfolgreiche Produktion „Die Borderline Prozession“ ist nur noch am 14., 15., 16., 21., 22. September sowie 8. und 14. Oktober zu sehen.


Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg: Gedenkstätte am PHOENIX See geplant

Phoenix-Werk in Hörde
Etwa 80.000 ausländische Zwangsarbeiter wurden während des Zweiten Weltkriegs in Dortmund ausgebeutet. Fast ein Viertel der Männer und Frauen musste allein für den Dortmund Hörder Hüttenverein (DHHV) arbeiten, dessen Phönix-Werk an der Stelle des heutigen PHOENIX Sees lag. Bereits im Mai 2014 beschloss der Rat, einen Gedenkort zu diesem großen Verbrechen der Nationalsozialisten zu errichten.